Hekata – Ruin 5/6

Satanath Records

Bewertung: 5/6 -> Mächtig!

Songs:6

Spielzeit:25:25

Nach einer Single, einer EP und einer Split mit Dampness schieben die Russen von Hekata nun ein Album nach, welches auch, aufgrund der kurzen Spielzeit, als Minialbum durchgehen könnte. Aber meckern können andere, denn die Musik geht schlichtweg mitten in die Fratze.

Hekata haben sich dem Schwedensound der Neuzeit verschrieben, vergleichsweise wie Demonical, Lik oder alte Amon Amarth, und tönen schön ranzig mit wunderbaren Melodielinien, wie es sich für dieses Genre gehört.

Immer wieder diese genialen Riffs gepaart mit aggressivem Gegrowle bescheren dem geneigten Hörer und Liebhaber dieser Richtung eine Gänsehaut nach der anderen. Als Anspieltipp sei hier “Psalm” genannt, der dieses kurze aber wirklich gute Album kompakt repräsentiert.

Das einzige Manko stellt der Blechsound des Schlagzeuges dar, der sich jedoch durch die geilen Melodien irgendwie wieder aufhebt. Nun ja…ungeschliffen eben.

https://hekata.bandcamp.com/