Hatesphere Interview

Hatesphere haben sich über die Jahre durch konstant gute Platten und eine furiose Tour mit The Haunted und Mastodon einen guten Ruf erspielt und gehören mittlerweile zu meinen ganz persönlichen Favoriten. Da die Jungs grad im Studio waren um ihre neue Scheibe aufzunehmen, bot sich ein kleines Interview natürlich an. Jacob (voc.) und Peter (guit.) stellten sich meinen Fragen.

Moin! Was gibt es neues im Hatesphere-Lager? Ihr habt einen neuen Drummer, stimmts? Warum habt ihr euch von Morten getrennt?
Hi Lars! Alles ist wunderbar bei uns und die Zukunft sieht richtig gut aus, mit jeder Menge aufregender Tourpläne und anderem Kram und die Band ist besser als jemals zuvor. Wie du schon sagtest, haben wir einen neuen Drummer. Die Gründe dafür sind einfach: Morten (unser alter Schlagzeuger) wollte nach Kopenhagen ziehen, was von Aarhus (wo der Rest von uns lebt) doch sehr weit weg ist. Das und die Tatsache, dass er noch bei Raunchy spielt, führten dazu, dass er einfach keine Zeit mehr hatte. Glücklicherweise fanden wir schnell einen Ersatz, Anders Gyldenøhr, der vorher in Grope gespielt hat. Und er hat einen fantastischen Job gemacht. Er ist ein alter Thrash-Drummer, wir mußten ihn also nur ein bißchen „aufwärmen“ hehehe, was auch sehr schnell klappte. Auf unserer Mini „Something Old, Something New, Something Borrowed And Something Black” kann man ihn bereits hören und auf unserem neuen Album “Ballet Of The Brute” macht er einen außergewöhnlichen Job!

Hat der Wechsel auf dem Drumhocker die Aufnahmen eures neuen Albums irgendwie verzögert?
Nein, im Gegenteil! Sobald Anders in der Band war, brachten wir ihm unsere alten Songs bei, da wir einige Shows zu spielen hatten. ER hat sein Live-Debüt im Juli 2003 in Tschechien gegeben und danach haben wir begonnen, neue Songs zu schreiben. Das erste Resultat war unsere MCD „Something Old usw“, die im September 2003 aufgenommen wurde. Danach haben wir weiter Songs geschrieben und haben im Februar unser neues Album eingespielt. Wieder im Jailhouse Studio, mit Tommy Hansen als Produzent. Wir haben den ganzen Februar über aufgenommen, geschwitzt und gearbeitet und jetzt muß es nur noch released werden, was am 7. Juni passiert. Das Artwork wurde diesemal von einem Freund gestaltet, Mircea von Mnemic, und er hat er einen richtig guten Job gemacht!

Eure letzte Tour war mit The Haunted und Mastodon. Da hab ich euch in Hamburg gesehen, wo ihr eine verdammt geile Show gspielt habt! Welche Erinnerungen habt ihr noch an die Tour? Wie waren die Reaktionen auf euch während der Tour? Und welche Show war eure persönlich beste?
Ja, die Tour war wirklich außergewöhnlich! Die Reaktionen waren toll und viele Leute haben uns endlich kennengelernt. Wir haben nicht nur alte Fans getroffen, sondern auch eine Menge neuer gewonnen, von daher hätte die Tour nicht besser laufen können. Es gibt viel zu viele Erinnerungen an diese Tour, um sie alle zu nennen. Jacob hatte auf einer italienischen Toilette einige großartige Erfahrungen, mehr dazu später hehe! Die Shows in Deutschland waren sicher die besten auf der Tour, denn dort haben wir mehr Fans als im Rest Europas. Und Abende wie in Köln oder Hamburg waren unglaublich, einfach weil wir dem Publikum so nahe waren.

Im gleichen Jahr habt ihr auch das Fuck The Commerce gespielt. Würdet ihr dort gerne wieder spielen, diesmal vielleicht auf der Bühne und nicht nur als Band im Zelt?
Yeah, das würden wir sehr gerne. Sie müssen sich nur melden! Der Gig ´03 war großartig und von dem, was wir noch wissen, war es ein sehr gelungenes Festival.

Gibt es ein Festival, bei dem ihr unbedingt noch mal spielen möchtet, für das ihr alles tun würdet?
Wacken oder das Full Force wären toll, aber dieses sind wir mit dem Summer Breeze und dem Party.San sehr zufrieden, beides sind Killerfestivals und mehr Underground! In Dänemark gäbe es natürlich nichts besseres als das Roskilde!

Seit ihr mit der Entwicklung von Hatesphere zufrieden? Gab es in der Vergangenheit Entscheidungen, die ihr heute anders machen würdet?
Sehr zufrieden, in der Tat. Wir haben drei tolle Alben veröffentlicht (bald vier!) und die Leute fangen an, uns zu kennne und zu mögen. Bisher haben wir gute Arbeit gemacht und wollen in der Zukunft noch besser werden. Wir können die Vergangenheit nicht ändern, also reden wir nicht drüber, es gibt immer etwas, das man ändern möchte, aber was zur Hölle.

Jacob, du bist Mitglied von Barcode. Was gibt es Neues von euch?
Yeah, wir haben kürzlich ein 6-Track-Demo fertiggestellt, dass man sich auf unserer Website http://www.barcodehardcore.dk/ runterladen kann. Wir wollen damit einen neuen Plattenvertrag bekommen, von daher sind wir auf die Reaktionen gespannt! Wir haben bis Ende Janur getourt und planen gerade neue Aktivitäten.

Warum bist du noch in einer zweiten Band aktiv? Haben andere Mitglider von Hatesphere auch noch Nebenprojekte?
Um mit einigen Ideen arbeiten zu können, die nicht zu Hatesphere passen. Und natürlich weil ich Hardcore liebe (Musik wie Porno!) hehe. Heinz, unser anderer Gitarrist bei Hatesphere spielt noch bei Koldborn und Anders in der Rockband Grope.

Habt ihr engeren Kontakt zu anderen dänischen Bands? Gibt es sowas wie eine dänische Metal-Szene?
Ja, es gibt eine Metal-Szene in Dänemark und momentan ist sie gesünder als jemals zuvor. Neben uns gibt es noch Bands wie Raunchy, Mnemic, die beide sehr bekannt geworden sind und ihren Weg machen werden. Dazu haben wir mittlerweile drei Metalfestivals in Dänemark, während wir vor einigen Jahren noch kein einziges hatten. Man muss also sagen, dass es sich hier langsam entwickelt. Wir haben hier zwar wenig Bands, aber die sind großartige! Und es ist besser einige wenige gute Bands zu haben als einen Haufen mittelmäßiger. Mit den meisten stehen wir auch in Kontakt, weil wir entweder selbst involviert sind oder sie aus der gleichen Stadt kommen.

Stimmt, ihr lebt ja in Aarhus. Da gibts doch auch noch Illdisposed, oder?
Nicht nur! Die Szene hier ist sehr gesund, hier sind Bands wie Hatesphere, Illdisposed, Koldborn, Mevadio, Exmortem und noch ein paar andere. Und die Tatsache, dass wie in Jütland sind, hilft sehr viel!

Ok, das wärs von mir. Danke für das Interview, hat Spaß gemacht! Wir sehen uns auf Tour!
Cool, hoffe du kannst mit den Antworten was anfangen hehe. Haltet eure Ohren und Augen offen nach „Ballet Of The Brute“. Cheers!

www.hatesphere.com
www.scarletrecords.it