Grief of Emerald “Malformed Seed” 4/6

Listenable Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Es ist faszinierend zu beobachten, welch einen Einfluß Emperors IX-Equilibrium und Dimmu Bor-girs Darkness Enthrone Triumphant auf die ge-samte musizierende Zunft ausgeübt haben. Und ebenjener Einfluß ist auch beim neuesten Release Grief of Emeralds unüberhörbar. Pflegte man auf dem Debutalbum Nightspawn noch eine Mischung aus Death und Black Metal, so ist man mit Malformed Seed endgültig ins Black Metal Lager hinübergewechselt, wenngleich sich die Death Metal Wurzeln nicht leugnen lassen und hier und dort durchschimmern. Dieser Wandel, der beim Direktvergleich beider Alben durchaus nachvollziehbar erscheint, steht der Band gut zu Gesicht. Er verleiht ihr eine gewisse Frische und in Verbindung mit dem von der Band in Eigenregie kreierten Sound, entfaltet die Musik ihren vollen Reiz. Grief of Emerlad bieten energiegeladene Songs mit wuchtigen Keyboards und komplexen Songstrukturen, alles verquickt zu einem erhabenen Gebilde. Dieses Album sollte man sich einmal anhören.
(Review aus Eternity #14)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*