Greydon Fields – The God Machine 3/6

535095Roll The Bones Records

Bewertung: 3/6 → Okay!

Songs: 9

Spieldauer: 48:58

 

Das futuristische, ganz in weiß und hellgrau gehaltene Cover zeigt eine verschleierte Gestalt, die eine große Sanduhr in den Händen hält. Dies und der Titel lassen bereits vermuten, dass es sich bei „The God Machine“ um ein Album mit Tiefgang handelt – und man wird nicht enttäuscht!

Greydon Fields ist eine fünfköpfige Heavy-/Thrash-Kombo aus Essen, die seit 2008 existiert. 2015 erschien ihre zweite Veröffentlichung und erster Langspieler „The God Machine“. Mit im Gepäck haben sie dabei ihren neuen Sänger Volker Mostert, der erst ein Jahr zuvor eingewechselt wurde. Ein wirklicher Gewinn für die Band, denn er hat eine kräftigere und wandlungsfähigere Stimme als sein Vorgänger. Einziges Manko: Man hört an einigen Stellen nur allzu deutlich heraus, dass Englisch nicht seine Muttersprache ist.

Greydon Fields’ Sound zeichnet sich durch die Verbindung von harten Thrash-Metal-Elementen, sowie melodischen, eingängigen Heavy-Parts aus. Mostert passt seine wunderbar variablen Vocals an, stellenweise singt er auch clean. So z.B. bei „Greydon Fields“ – ein Song, der den Bandcharakter hervorragend wiedergibt. Wie bereits erwähnt, bietet „The God Machine“ viele tiefgründige Texte. Zu erwähnen ist hier „The Key“, der nachdenklich und appelativ daherkommt. „All men have to meet their destiny. In your hand, you hold the key.“

Ich vermisse bei den Essenern oft noch die nötige Portion Power, sie könnten gerne noch mehr Gas geben – Gerade bei Songs, die ohnehin aggressiven Charakter haben (z.B. „Hellfire“). Stattdessen hält der Drummer am primär vorherrschenden Mid-Tempo fest und die Gitarren sind etwas lasch.
Außerdem ist mir die Musik von Greydon Fields zu modern, zu weich. Man könnte das ganz gut mit den heutigen Metallica vergleichen. Metal, insbesondere Thrash Metal, sollte roh sein, Ecken und Kanten haben und nicht so überproduziert klingen. Trotzdem ein solides Album. Nächstes Mal bitte mit mehr Kick!
http://www.greydonfields.de/

https://www.facebook.com/GreydonFields

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*