Edguy “Burning Down the Opera LIVE 2 CD”

AFM Rec.
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Kennt ihr das auch? Man schleicht nachts durch verlassene Hinterhöfe, dreht
sich bei jedem Geräusch erschrocken um, ob nicht vielleicht jemand hinter
einem ist. Schlißlich erreicht man eine rostige Tür irgendwo im urbanen Slum einer Großstadt, tritt ein und befindet sich im Kreise kuttentragender
old-school Metaller, die sich mit Masken und allerlei Schnickschnack
unkenntlich gemacht haben. Plötzlich steht einer auf und sagt mit belegter
Stimme: Hallo, ich heisse XY, bin Metalfan seit den 80iegrn und finde Edguy
gut. Überall mitleidige Blicke, der Seminarleiter, eine Leihgabe der
anonymen Alkoholiker, versucht, das schluchzende Nervenbündel wieder
aufzurichten.Ist es nicht fast schlimmer, sich als Edguy-Hörer zu outen und damit in einer Reihe mit 15 jährigen Schönwettermetallern zu stehen, als an
der silbernen Hochzeit seiner Eltern den versammelten Familienkreis mit der
Eröffnung zu schocken, dass man sich zur Frau umoperiern lässt und einen
kambodschanischen Drogenkurier heiraten will? Ich meine ja, aber trotzdem,
ich find diese Pop-Metal Mucke ab und zu ganz lustig. Aber keine Angst, ich
lasse alles wo es ist und vor allem die Kirche im Dorf: ne gut produzierte
Live-Scheibe, leider kaum neues Material, oder rare Tracks, bis auf Solitary Bunny und Welcome to the Opera ist mir jedenfalls keiner aufgefallen, den ich nicht kenne, aber ich bin auch nicht der absolute Edguy Experte, ich hab halt die meiste Zeit nach Heiratsannoncen kambodschanischer Drogenkuriere gesucht, statt die Platten zu hören. Wenn das Ding wirklich zum Preis einer normalen CD in den Handel kommt, dann ist das schon Value for money, aber der Mangel an neuem Material macht das doch zu ner zwiespältigen Sache. Die Live-Atmosphäre kommt jedenfalls nicht so richtig rüber und wer die Studioscheiben schon hat, braucht das nicht unbedingt. Ansonsten ist das n recht hübscher Einstieg bzw. ne Best Of für Neueinsteiger. Ich hab die jedenfalls 98 live vor Gamma Ray gesehen und das reicht noch für ne Weile.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*