Drautran “Unter dem Banner der Nordwinde”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Bei all den Black Metal Bands, die sich da draußen herumtreiben ist es mittlerweile wohl schwer geworden überhaupt noch aufzufallen, sich aus dem Einheitsbrei hervorzuheben. Drautran definieren mit Ihrem Debut sicherlich den Black Metal nicht neu, aber sind es auf alle Fälle Wert, daß man ihnen Beachtung schenkt. Die Musik ist stark nordisch geprägt, wenngleich auch Parallelen mit den Österreichern Abigor zu erkennen sind. Die Songs sind in ihrer Ausgestaltung vielfältig und dennoch homogen. Man verbindet gekonnt schiere Raserei ala Panzer Division Marduk mit symphonischen Elementen und Pathos. Auch die Akustikgitarre wird das eine oder andere Mal eingebunden. Übrigens warten Drautran gleich mit zwei (!) Sängern auf, was sich positiv auf dessen Vielfalt auswirkt. Textlich bedient sich die Band bis auf eine Ausnahme der deutschen Sprache und lehnt sich stark an die eddischen Dichtungen an, ohne sich aber allzusehr in Klischees zu verlieren. Sie sind sämtlichst im liebevoll gestalteten Booklet enthalten. Wem jetzt das Schmalz in den Ohren zusammengelaufen ist, der sende umgehend DM 20 an Drautran, Postfach 1926, 24108 Kiel. Einen Track gibt es auf der beiliegenden Eternity CD zu hören.
(Review aus Eternity #14)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*