Tormentor (aus Mexiko) Interview

Zugegeben, TORMENTOR ist sicherlich nicht der alleralleroriginellste Name für eine Old School Speed/ Thrash-Band. Is’ aber vollkommen Suppe, denn die Mucke der fünf Mexikaner macht Laune, und darauf kommt es ja schließlich an. Drei Fünftel der Band standen mir zu einer völlig unchristlichen Zeit (02:00 Uhr in Mexiko, 09:00 Uhr in Deutschland) Rede und Antwort, das Ergebnis könnt ihr hier und jetzt nachlesen. Dann mal los…

Überpünktlich melden sich die drei Knaben aus Monterrey bei mir und fragen als Erstes, ob sie denn zu spät dran seien. Das nenn’ ich mal Höflichkeit, da könnten sich einige einheimische Bands echt mal’n Vorbild dran nehmen!! Die Jungs stellen sich dann als Jose Luis (Rhythmusgitarre), Azael (Bass) Diego (Leadgitarre) vor. Man entschuldigt sich noch mal höflich für das Nichtauftauchen von Sänger Omar und Drummer Abdiel, und dann kann’s richtig losgehen…

 

Die erste Frage betrifft gleich mal den mordsoriginellen Bandnamen. Wie viele andere Bands mit dem Namen TORMENTOR kennen die Burschen eigentlich?

 

„Meinst Du Bands, die immer noch TORMENTOR heißen, oder Truppen, die früher mal diesen Namen getragen haben. Ich denke da z.B. an den ursprünglichen Namen von Kreator…“

 

Ich meinte alle Bands, die euch so einfallen, egal, ob sie sich immer noch so nennen…

 

„Der Name wurde wohl schon von so einigen Bands benutzt, gerade im Thrash-Bereich. Wir wollten mit dem Namen auch keinen Originalitätswettbewerb gewinnen. Wir sehen unseren Bandnamen vielmehr als Tribut an all die großartigen Truppen, die sich so genannt haben oder sich immer noch so nennen.“

 

Habt ihr mal einen der unzähligen Songs mit dem Namen TORMENTOR gecovert? Die bekanntesten dürften von Slayer, Kreator, Destruction und W.A.S.P. kommen…

 

„Yeah, wir haben schon darüber nachgedacht, mal eine dieser Nummern nachzuspielen, aber wir konzentrieren uns lieber auf unser eigenes Material.“

 

Wie viel Zeugs habt ihr denn bisher fabriziert?

 

„Bisher haben wir nur ein einziges Vier-Track-Demo rausgebracht. Wir haben das gute Stück im April 2006 aufgenommen. Die Songs kann man sich allesamt auf unsewrer MySpace-Seite anhören.“

 

Dann kommt hier ein Hinweis für alle, die jetzt neugierig geworden sind:

 

http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendID=81295082

 

„Wir wollen demnächst ins Studio, um unser erstes vollständiges Album aufzunehmen. Es werden wahrscheinlich zwölf Songs werden…“

 

Wer oder was sind eure Haupteinflüsse?

 

Jose Luis:
,,Meine wichtigsten Einflüsse sind Iced Earth, Metallica und Death.”

 

Azael:
„Iron Maiden!!“

 

Der Knabe hat definitiv Geschmack!!

 

Diego:
„Metallica und Yngwie Malmsteen.“

 

Ihr spielt ja Old School Speed/ Thrash Metal. Da verwundert es doch ein wenig, dass außer Metallica keine einzige Band aus der Dresch-Ecke genannt worden ist…

 

„Natürlich waren auch Bands wie Kreator oder Destruction ein wichtiger Einfluß…“

 

So ist’s brav, Jungs!! So, nächste Frage: Worum geht’s in euren Texten und wo nehmt ihr die Inspiration für eure lyrischen Ergüsse her?

 

„Das ist ganz unterschiedlich. „Eye Of The Dead“ befaßt sich mit dem Thema Terrorismus, ,,Metal Is Forever” und „With Steel And Pride“ haben typische True Metal Pride-Texte, „Night Of The Living Dead“ wurde, wie könnte es anders sein, vom gleichnamigen Film inspiriert…“

 

Jose Luis studiert klassische Musik und ist großer Bach-Fan. Beeinflusst das eigentlich sein Songwriting?

 

„Bei den neuen Nummern wird sich das ganz massiv bemerkbar machen. Es wird viel mehr Harmonien geben und die Strukturen werden besser und komplexer sein…“

Habt ihr denn jemals daran gedacht, Elemente der klassischen Musik in eure Songs einzubinden, oder mögt ihr euren Stahl so pur wie möglich?

 

„In sehr geringem Maße haben wir das sogar schon getan, z.B. beim Solo von „Metal Is Forever“, aber wir werden das nicht großartig ausbauen. Jose ist auch der Meinung, dass man diese Art von Einflüssen nicht überstrapazieren sollte. Er möchte eigentlich gar nicht so viele klassische Elemente in seinen Songs…“

 

Wie sieht’s mit euren Liveaktivitäten aus? Wie viele Gigs habt ihr schon absolviert und wie regelmäßig steht ihr auf der Bühne?

 

„Nach der Veröffentlichung unseres Demos haben wir praktisch jedes Wochenende ein Konzert gespielt. Wir sind quer durchs Land getingelt und haben praktisch überall gezockt. Momentan sind wir ihn dieser Hinsicht aber kaum aktiv, da wir uns auf unser kommendes Album konzentrieren. Nach der Veröffentlichung würden wir gerne touren und ein paar Festival-Gigs machen.“

 

Wie brauchbar ist eure lokale Metal-Szene?

 

Es gibt hier ‘nen Haufen geiler Metal-Bands, aber es fehlt einfach eine funktionierende Infrastruktur mit Clubs, Magazinen, etc.
Richtig absahnen können hier eigentlich nur Cover-Bands…“

 

Gibt es denn Bands aus eurem direkten Umfeld, die ihr empfehlen würdet?

 

„Ulveheim sind toll, die spielen Viking Metal. Dann gibt es noch die Power Metal-Band Heaven Force und die Gothic Metal-Truppe Mutum…Wir sind wie Brüder!!“

 

Es gibt Viking Metal-Band in mExiko??? Wie geil ist das denn???

 

„Yeah, es gibt tatsächlich eine. Ich glaube aber, daß Ulveheim die einzige Viking Metal-Band in Mexiko ist…”

 

Jetzt mal zu einem ernsteren Thema: Die Gegend um Monterrey gilt als ziemlich gefährlich und wenn man den Medien glaubt, dann habt ihr ein ziemlich großes Problem mit organisierter Kriminalität. Es kommen einem z.B. Dinge wie professionelle Kidnapper in den Sinn. Ist das ein Zerrbild oder geht bei euch tatsächlich die Post ab?

<br<

„Hmmm…In den letzten Monaten war es wirklich sehr schlimm, da herrschte Kriegszustand zwischen den Drogenkartellen. Normalerweise ist es hier aber recht friedlich…“

 

Eure Stadt ist also auf jeden Fall einen Besuch wert?

 

Definitiv!! Es kommen auch viele ausländische Bands bei uns vorbei. In den letzten Jahren waren z.B. die Scorpions, Destruction und Black Sabbath hier. Wenn Du Bock hast, unsere Stadt zu besuchen, dann zögere nicht…Hahahaha…“

 

Danke, Jungs, aber darüber denke ich erst nach, wenn ich das nötige Kleingeld habe…

Ihr habt im Laufe des Interviews die Scorpions, Destruction und Kreator erwähnt. Ihr scheint deutschen Metal zu mögen…

 

Aus Deutschland kommen sehr viele richtig geile Bands. Einige dieser Bands gehören zu den wichtigsten Einflüssen für die jüngeren Metal-Generationen in Mexiko…

 

Jungs, ich danke euch für dieses Interview!!

 

„Nein, Mann, wir danken DIR!“

 

Auch gut…

https://www.metal-archives.com/bands/Tormentor/38162

 

Anmerkung: Die Band hat den Namen geändert: Shub Niggurath
https://www.facebook.com/Shub-Niggurath-460618357347719/