Draconis Sanguis “Between insanity and brilliance” 2/6

Metal Age Productions
Bewertung: 2/6
Spielzeit: 51:22
Songs: 0

Die Band hat sich mittlerweile aufgelöst, also machen wir nicht viele Worte. Ein großer Verlust für die Menschheit ist das nämlich nicht. Ihr melodischer, meist im Midtempo angesiedelter Black Metal tut niemandem weh, dafür ist das Material einfach zu einfallslos, zu bieder, zu durchschnittlich. Nicht wirklich schlecht, aber halt auch weit entfernt von gut, plätschern die Songs an einem vorbei. So richtig schlimm wird es aber immer dann, wenn die zum Teil deutschen Texte, die mit tieferem Grunzgesang eigentlich ganz gut klingen, plötzlich mit klarer Stimme vorgetragen werden. Ohne die geringste Aggressivität, eine vor Pathos nur so triefende, wehleidig klagende, drittklassige Rammstein-Imitation für die pseudointellektuelle Toskana-Fraktion. Das zieht einem die Schuhe aus. Melodic Black meets Rammstein: paßt das? Eben!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*