Deicide “Till Death Do Us Part” 5/6

Earache Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 42:20
Songs: 10

,,GLEN BENTON FOR PRESIDENT” fordert das der aktuellen DEICIDE-CD beigefügte Patch. Ob der Mann mit der kultigen Stirnverzierung tatsächlich das Zeug zum Staatsmann hat? Zuletzt sah es nämlich so aus, als wäre Glennyboy nicht mal in der Lage, seine eigene Band zu führen. Gerüchte, die vier Deibelsbuben würden sich demnächst den Gnadenschuß verpassen, halten sich seit Monaten hartnäckig. Angesichts der Güte des letzten Albums (,,The Stench Of Redemption”,
2006 erschienen) wäre eine Auflösung der Band ein echter Verlust für die Todesmetall-Szene. Wenn Ihr mich fragt, dann haben DEICIDE vor zwei Jahren eines ihrer absoluten Karrie-Highlights veröffentlicht. Und über die Klasse des damaligen Line Ups muß ich wohl keine Worte verlieren, oder? Im April 2008 erschien nun ,,Till Death Do Us Part”, welches noch in Zusammenarbeit mit dem leider ausgestiegenen Spitzenklampfer Ralph Santolla entstanden ist. Erstmalig in der Geschichte von DEICIDE hat auch Drummer Steve Asheim ein paar Gitarren-Parts beigesteuert.

Die Band hat ,,Till Death Do Us Part” als ,,The Fastest And Most Brutal DEICIDE Album Yet” angekündigt…Und tatsächlich Wort gehalten!! Die Scheibe bollert von der ersten bis zur letzten Sekunde und ist einfach viehisch intensiv. Selbst die (wenigen) langsamen Momente (z.B. die schleifenden Parts beim definitiven Album-Höhepunkt ,,Horror In The Halls Of Stone”) kommen absolut infernalisch rüber.

Die Kritik an Glens Vocals, die an verschiedenen Stellen (u.a. von Steve Asheim in einem RockHard-Interview) geäußert worden ist, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Genau SO muß derbes Todes-Growling meiner Meinung nach klingen!!

Lange Rede, kurzer Sinn: Aufgrund des Fehlens eines absoluten Über-Hits wie ,,Homage For Satan” erreicht ,,Till Death Do Us Part” nicht ganz das Niveau seines direkten Vorgängers, eine großartige Scheibe ist es aber trotzdem geworden.

www.deicide.com
http://www.myspace.com/thestenchofredemption

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*