Cumchrist “Cumplete” 2/6

Unmatched Brutality
Bewertung: 2/6
Spielzeit:
Songs: 0

Naja, wirklich umgehauen hat mich “Cumplet”„ nicht unbedingt. 18 Songs, die nach und nach immer langweiliger werden, und sehr schnell an Reiz verlieren, dabei sind die ersten 2-3 Songs nicht schlecht. Songtitel wie Vaginal Bloodfarts sind zwar äußerst amüsant, ändern aber leider nichts an der Qualität der Songs. Denen würde nämlich eine ordentliche Portion Spielfreude und Originalität verdammt gut tun. Sehr gelangweilt hört sich das ganze an. Die blasthaltigen Grindpassagen gehen ja eigentlich noch, aber sobald man ich die Crustsparte wechselt, wird es wirklich übel. 08/15 Riffs der Extraklasse, die hätte man sich echt sparen können. Auch das Cover + Layout kommt irgendwie billig, und spiegelt den musikalischen Inhalt der Scheibe wieder (was ja eigentlich positiv zu bewerten ist, da dies ja das Ziel eines Covers ist). Kommt der hier sehr übertriebene Christenhasse am Anfang noch recht lustig rüber, geht er einem nach kurzer Zeit gewaltig auf die Eier, und mit Grinsen ist dann auch nicht mehr viel. Zum Glück ist „Cumplete„ ein sehr kurzes Album. Mehr gibt es zu “Cumplete” eigentlich nicht zu sagen. Naja, wems gefällt…jedem das Seine.