Cropment “Braindrain Timeslavery” 6/6

FastBeast Entertainment
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 0

So, das Erstlingswerk von Cropment liegt vor. Es hört auf den Namen Braindrain Timeslavery und bietet drei Songs der Marke Brutalo-Death mit a’Bisserl Grind. Also erst mal ein dickes Lob an die vier Jungs: Hab selten so brutalen Death-Metal gehört, der sich trotzdem so geil seinen Weg ins Ohr findet und sich richtig tief festsetzt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass Cropment trotz intensiver Suche noch immer keinen geeigneten Bassisten gefunden haben. Hier also mein Aufruf, wenn du der richtige für den Job bist, dann meld dich doch am besten auf www.cropment.com (hab zwar von Cropment keine Aufforderung für diese Aktion, ich denk aber dass mein Aufruf auch in ihrem Sinne ist). Ich kann mich wirklich gar nicht entscheiden, welches mein liebster Song auf der Mini-CD ist. Fear Of Death ist richtig gut, Opressed And Contaminated ist aber mindestens genauso gut, und Seeds Of Sickness steht den anderen Beiden natürlich auch in nichts nach. Mal ganz ehrlich, Schwächen in der Produktion hört man schon mal raus (aber wirklich selten) und ab und zu ist das Songwritting noch nicht ganz rund. Aber für die Premiere dieser 3 Jahre alten Kapelle ist Braindrain Timeslavery echt einen „Tip” und erst recht den Preis von 6 € wert.