Beyond the Void “Our somewhere else” 4/6

Transformer Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 48:30
Songs: 11

Seit bereits einem halben Jahr gammelte diese Scheibe hier im schier unendlich angewachsenen Haufen der noch zu rezensierenden Scheiben vor sich hin. Zu unrecht eigentlich, wie sich dieser Tage beim abarbeiten dieses Stapels herausstellt, denn der Silberling bietet durchaus guten und vor allem ruhigen Rock, der wohl eher in die Sparte Gothic Rock fällt. Mit viel Sinn für Melodie, der nicht zwangsläufig auf belanglose Hitparaden Orientierung hinausläuft, auch wenn er durchaus das Potential dafür hat. Überhaupt sind es vor allem die schönen melodien und ein hervorragender Sänger der allen Songs einen Hauch wunderbaren schwarzen Weltschmerz verleiht. Die baladeske Grundstimmung passt hervorragend zum Wetter dieser Tage. Man möchte sofort den offenen Kamin anschmeißen und sich bei Kerzenlicht in den Tiefen der Songs verlieren. Problem ist nur das ich nicht weiß wie wohl mein vermieter drauf reagieren würde wenn ich hier mal kurzerhand einen offenen Kamin in meinem Wohnräumen einrichte. Veröffentlicht wurde das Album bereits im Mai, völlig ungeeigent eigentlich – Musik dieser Art *muss* einfach im herbst oder Winter veröffentlicht werden. Wunderschöne Gothic/Rock Balladen für Romantiker. Ein halbes Jahr zu spät und doch genau richtig.
beyondthevoid.de