All Falls Down / Reanima Split-MCD 4/6

Unundeux
Bewertung: 4/6 – > Find ich gut
Spielzeit:
Songs: 6

Es gehört ganz schön viel Mut oder Selbstbewusstsein dazu, die Split-CD mit All Falls Down zu eröffnen. Vielleicht setzt Unundeux aber auch einfach darauf, dass der Sound der Österreicher den Hörer anspringt wie ein austrainierter Rottweiler (ein Rüde kann schon mal 40-50 Kilo auf die Waage bringen) und dass Opfer dann eh nicht mehr an die Stop- oder Skip-Taste kommt. Meine Fresse sind die Jungs chaotisch! Die Eigenbeschreibung auf der CD ‘All Falls Down is a breed of pure chaos, hate and antipathy’ trifft auf den Punkt. Die drei Stücke klingen, als würden eine Deathcore- und eine proggige Grind-Band aufeinander treffen und sich gegenseitig beweisen wollen, wer die abgedrehteren Klänge schaffen kann. Gleichzeitig versteht sich, ein Joint Venture zur Realisierung des Projekts Unordnung quasi. Prügel, prügel, kreisch, brüll, break, fidel, stop, fidel, quietsch, brüll, shred, shred, kreisch, break, growl, stop. Fies anstregend kann ich Euch sagen. Aber in gewissem Sinn auch cool und gut. Danach sind Reanima fast schon straight zu nennen. Auch wenn sie ihren groovig-plättenden Death/Grind mit vielen Timing-Änderungen durchsetzen, variable Vocals am Mikro rotieren lassen und durchaus hin und wieder kurz fiepende Soli raushauen, laufen ihre drei Tracks einfacher rein – auch auf Grund der geradlinigen Baller-Parts. Mit “I would like to kiss you, but there is a needle in your arm” haben sie dann auch den längsten und coolsten Songtitel auf der EP. Beide Bands bieten keine leicht verdauliche Kost, sind aber ein gefundenes Fressen für alle diejenigen, die es sowohl brutal als auch ungewöhnlich mögen.

www.myspace.de/1allfallsdown1
www.myspace.de/reanima