Zombified “Carnage Slaughter And Death” 4/6

Cyclone Empire
Bewertung: 4/6 -> Find ich gut!
Spielzeit: 46:41
Songs: 12

Vorabinfo: Hier handelt es um Zombified aus Schweden und nicht um die gleichnamige Band aus England. Was unter anderem Carnage und Konsorten losgetreten haben, findet bis heute Nachahmer. Dabei gibt es die einen, die mehr oder weniger alles bis ins kleinste Detail kopieren, oder die anderen, die zumindest versuchen ihre eigene Duftmarke mit unterzubringen. Zombified gehören zu den letzteren, auch wenn sie die Musik der ersten Schwedendeath-Generation wohl inhaliert haben. Wenn man sich das line-up anschaut, ist das auch verständlich. 2/4 der Jungs spielt(e) in anderen Bands, die was machen? Zum größten Teil Elchtod, und das nicht erst seit gestern. Dennoch ist „Carnage Slaughter And Death“ kein schwedischer Todesallerleibrei, dafür wird zu oft die Blastkeule ausgepackt. Vom Sound her könnten alte Hypocrisy, Entombed zu Clandestine-Zeiten (die Klampfen) oder die letzte Entrails als grober Vergleich herhalten. Typisch schwedisch eben. Nur dem Schlagzeug hätte ein etwas natürlicherer Klang gut getan. So stört es zwar nicht, aber auf die Dauer hört es sich eben wie von der Stange an. Mit Zombified verhält es sich so ähnlich wie mit Ikea, man weiß was einen erwartet, braucht keine große Anleitung und ist nicht enttäuscht. Große Überraschungen bleiben aus, sind aber auch nicht unbedingt notwendig. Wer Ikea … äh, Schwedenfan ist, der wird zu den 12 Songs mit Sicherheit nicht nur mit dem Fuß mitwippen.

http://www.facebook.com/zombifiedswe