Wrack „Gram Und Gleißende Wut“ 6/6

Eigenproduktion
Bewertung: 6/6
Spielzeit: 64:40 Minuten
Songs: 6

Wuah, hatte ich gestern noch über die extram langen Tracks von MOONSORROW gemeckert, schon wieder ein Album mit endlos langen Songs. Nach dem zweiminütgen Intro wurde mir aber schnell klar das hier nicht so schnell langeweile auftreten wird. Black Metal von seiner teilweise schnelleren Art. Jawoll. Und das schön düster mit der Intensität des „Diabolical Fullmoon Mysticism“ von IMMORTAL! Direkt unheimlich wie abwechslungsreich die einzelnen Tracks rüberkommen und mich einwickeln. Jedes Lied läßt einen neugierig zuhören und nach mehr verlangen. Viel dunkle Emotionen kommen in einem hoch wenn das Album läuft. Es wird in jedem Song eine Spannung aufgebaut die einen in den Bann des Bösen zieht. Schöne Blast-Passagen „lockert“ das ganze aber auf, womit ich sagen will, es wird nicht langweilig. Die Komplexität vom Album erschließt sich einem sehr schnell. Ich glaube hier liegt ein Album vor, welches sich vor den Großen des Genres nicht verstecken braucht. Die Burschen aus NRW verstehen ihr Handwerk. Mit „Gram Und Gleißende Wut“ könnt ihr eure Sammlung um ein weiteres Stück Geschichte Black Metal erweitern. Nicht umsonst hat die Band es in den Podcast geschafft:

https://www.eternitymagazin.de/2011/05/22/eternity-podcast-vol-24-death-from-above/

Und hier die Links zur Band:

Wrack bei Facebook
http://www.facebook.com/wrackschwarzmetall
http://www.myspace.com/wrackschwarzmetall

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.