Withershin “Ashen banners” 3/6

Canonical Hours
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 42:42
Songs: 9

Auf den ersten Blick ist Withershin eine schwedische Black/Death-Trümmerbrigade, die weitestgehend unsensibel, schnell und heftig ihre Salven abfeuert. Stakkato-Geschepper überwiegt die Szenerie. Martialisch lassen die Schweden das Trommelfell vibrieren, soundtechnisch auch mit reichlich Druck versehen, fast zu viel in Relation zu der zum Teil thrashigen Attitüde. Neben der Gebretter-Dimension bemühen sich Withershin jedoch ihrem Album etwas mehr Tiefe zu geben. Hier und da eingebaute Melodien, Tempo gedrosselt runter auf Midtempo und ein paar angedeutete epische Momente. Erwähnenswert noch „Disdain“, in dem mit Drama-Atmosphäre und reichlich verfremdeten Vocals Marke manischer, rezitierender Sektenprediger gearbeitet wird. Viel mehr spannendes gibt es von „Ashen banners“ eigentlich auch nicht zu berichten. Alles in allem: ein brauchbarer Appetithappen für zwischendurch. Zum regelmäßigen Genuß empfehle ich jedoch eher qualitativ hochwertigere Kost. Die Schweden haben wohl gerade eine neue MLP aufgenommen, außerdem ist man auf der Suche nach einem Label, das beim Release des nächsten Full-Length-Albums behilflich ist.

withershin.se/
http://www.myspace.de/withershin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*