Treasure Hunt: Tombstone

sGründungsjahr: 2010

Genre: Death Metal/Rock

Diskographie: Wir arbeiten an unserem ersten Album, welches bis zum Sommer 2013 fertig sein soll. Unser Demo “Ignition” haben wir im vergangenen September veröffentlicht.

Websites: Tombstone Online: http://www.tombonline.de, Tombstone bei Facebook: http://www.facebook.com/tombonline

Gebt ein kurze Bandgeschichte wieder:
Im Grunde haben wir uns schon Ende 2009 zusammen getan. Klaus, Andi, unser damaliger Gitarrist Christoph und ich hatten gerade Execrate aufgelöst und danach relativ schnell beschlossen weiter Musik machen zu wollen. Es hat dann eine Weile gedauert bis den richtigen Drummer – Markus von Laid in Ashes – gefunden haben. 2011 hat uns Christoph dann leider verlassen aber wir haben zum Glück mit dhAmm einen passenden Ersatz gefunden. Seit dem arbeiten wir fleißig an Songmaterial.

Wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen und welche Bedeutung hat er?
Tombstone kam irgendwann als Idee auf und irgendwie haben wir uns mit dem Namen alle von Anfang an wohl gefühlt ohne das wirklich erklären zu können. Wir machen weder Stoner Rock noch haben wir was mit dem Namen “Tombstone” anhaftenden Westernmotto zu tun. Der Name passt für uns halt irgendwie zu unserer Musik.

Wie beschreibt ihr euren Stil? Und was macht ihn einzigartig?
Wir haben selber in unserer Bandinfo unseren Stil als: “trendfreier, aber keinesfalls angestaubter Deathmetal mit viel Groove, Melodie und tonnenschwerem Rock” bezeichnet und bisher hat da keiner widersprochen. Ob das was wir machen nun einzigartig ist kann ich nicht sagen, aber es macht uns auf jeden Fall einzigartig viel Spaß genau diesen Sound zu machen.

Bitte ein paar Infos zum aktuellen Tonträger.
Unser aktuelles Demo “Ignition”, (VÖ September 2012) haben wir in unserem eigenen Tonstudio aufgenommen und es enthält 3 Songs aus unserem Programm bei denen wir der Meinung waren, dass sie einen ganz guten Eindruck von unserer Musik vermitteln. In erster Linie haben wir das Demo aufgenommen, um uns damit für Gigs bewerben zu können.

Um alles Grafische kümmern wir uns selber und so haben wir auch das Design in Eigenregie gemacht. Es sollte schick aber erst mal möglichst neutral sein. Der Fokus liegt klar darauf, dass man sich einen musikalischen Eindruck von uns verschaffen kann.

Welcher Song ist das Aushängeschild für eure Band?
Da wollen wir uns nicht festlegen, glauben aber, dass “Binary Snow Globe” ein guter Einstieg ist um sich einen Eindruck von uns zu verschaffen.

Welche lustigen / traurigen Ereignisse haben den Zusammenhalt eurer Band geprägt?
Nachdem wir in der ersten Besetzung gerade das Gefühl hatten, uns nicht nur persönlich sondern auch musikalisch gefunden zu haben, hat Christoph die Band verlassen. Das war gerade in dieser hochmotivierten Phase ein herber Rückschlag. Gleichzeitig hatte das jedoch zur Folge, dass wir dhAmm als Gitarrist gewinnen konnten – und das kann sicher als lustiger Zuwachs gelten. Außerdem hat uns unser erster Gig im vergangenen Dezember unglaublichen Spaß gemacht. Wir sind jetzt alle so was von heiß auf die Bühne – und so ein gemeinsames Ziel schweißt auf jeden Fall zusammen.

Mit welchen Themen beschäftigt ihr euch in euren Texten? Gibt es ein Textkonzept? Legt ihr großen Wert auf die Texte?
Wir haben sehr verschiedene Themen in unseren Texten aufgegriffen. Da geht es manchmal um Sozial- und Gesellschaftliche Themen oder um die menschliche Psyche. Es muss aber nicht immer so sein. Der Song “Tombstone” von unserem Demo beschäftigt sich im Grunde mit der Party auf einem Konzert und ist gleichzeitig so eine Art Hommage an die vielen Bands, Musiker und Freunde, die uns über die vielen Jahre seit unserer Jugend begleitet haben. Evtl. findet Ihr ja im Text den ein oder anderen wieder.
Wenn ich einen zusammenfassenden Titel für unsere bisherigen Texte vergeben müsste, passt “Abgründe” ganz gut. Auf jeden Fall legen wir Wert auf unsere Texte. Mir selber liegen als Sänger Texte ohne Sinn oder Aussage nicht so – bei Musik, die ich höre, habe ich diesen Anspruch aber nicht zwingend.

Wovon lasst ihr euch beeinflussen (Bücher, Filme, Situationen)?
Musikalisch kann ich das nicht so genau sagen. Neben der Vorliebe für Metal glaube ich aber, spielt am meisten eine gewisse Affinität zu Blues- und Rockelementen eine Rolle. Inhaltlich waren bisher meistens Gedanken über das, was wir täglich erleben und beobachten der Zündfunken.

Welche Bands hört ihr gerne? Mit wem würdet ihr gerne auf Tour gehen?
Wir sind jeder für sich gesehen in Sachen Musikgeschmack zwar unterschiedlich aber schon eher breit aufgestellt. Zusammen betrachtet wird der Fächer dann sehr groß. Das macht es schwierig zu sagen, welche Bands wir gerne hören. Das geht von The Bones bis Nile, Senatra bis Opeth und hört sicher bei VNV Nation nicht auf.
Für eine Tour wünschen wir uns jede Band, die musikalisch passt und bereit ist, mit uns auf Tour zu gehen. Wir haben einfach riesigen Bock live zu spielen. Volle Veranstaltungen sind uns natürlich lieber als leere, aber wir würden auch für einen Besucher rocken bis zum Anschlag.

Wie sehen eure Zukunftspläne aus? (Wo würdet ihr gerne auftreten, wollt ihr zu einem Label etc.)
Unsere kurzfristigeren Ziele sind sicher das Album im Sommer 2013, das weitere Ausfeilen unserer eigenen Lightshow und natürlich live spielen wann und wo es möglich ist. Mit einem Label zusammen zu arbeiten wäre sicher schön, aber nur wenn es sich um eine echte Kooperation handelt, von der beide Seiten was haben. Vor allem aktives Booking gehört da für uns dazu. An einem Label, welches nur dazu da ist, dass wir sagen können ein Label zu haben, sind wir nicht interessiert.

Um der schwierige Lage auf dem hart umkämpften Markt rund um Live-Slots zu begegnen, arbeiten wir gerade daran, eigene Konzerte zu veranstalten. Erste Kontakte zu Veranstaltungsorten sind bereits geknüpft.

Warum sollten die Eternity-Leser unbedingt eure Scheibe kaufen?
Weil wir wissen wo die beiden wohnen? ;-)
Naja, noch haben wir ja kein Album. Wir freuen uns über jeden, der in unsere Musik rein hört und uns dann am besten noch Feedback gibt und wir können Versprechen, dass in unserem Album in jeder Beziehung viel Herzblut stecken wird.

Habt ihr ein Bandmotto?
Laut Bandinfo: Dat muss so laut! Ansonsten ist Spaß an dem was wir machen durchaus unser Motto und wir versuchen diesen Spaß wo wir können zu transportieren.

Was ist das Besondere an euren Fans?
Auf jeden Fall zeichnet sich unsere Fangemeinde durch ein hohes Wachstumspotential aus. Das bisherige Feedback empfinden wir als größtenteils positiv und besonders gefällt uns, dass schon der ein oder andere Hörer, der sonst eher nicht so den metallischen Klängen frönt, durchaus Zugang zu unserer Musik gefunden hat.