Svart “Gravity”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 32:34
Songs: 7

Svart wurde 1998 im schönen Frohburg bei Leipzig gegründet und war anfänglich nur eine Coverband. Die damalige Besetzung bestand aus fünf Mannen, bis nach einem Jahr ein weiterer Gitarrist und ein Keyboarder dazu gestoßen sind. Jedoch kam dann der unerwartete Ausstieg des Sängers aus beruflichen Gründen und somit übernahm der Basser den Gesang, welcher die Band anfänglich etwas bremste, da man sich erst daran gewöhnen musste.Im Jahr 2001 nahm man dann das 1.offizielle Demo „Devil Songs“ auf, welches eine Gesamtspielzeit von 36 Minuten hatte. Im April 2002 wurde dann die EP „Energetic“ veröffentlicht. Nun, im Jahre 2003, werden die sechs Mannen von Svart auf die Menschheit losgelassen und präsentieren ihr Debütalbum „Gravity“.Neben den üblichen Instrumenten wie Schlagzeug und Klampfen ist das Keyboard ein tragendes Element, welches sich wie ein roter Faden durch das gesamte Werk zieht. Was jedoch auffällt, ist, dass an manchen Stellen das Keyboard sehr dominant wirkt und in Verbindung mit den Klampfen alles ein wenig verwaschen klingt. Das Schlagzeug und die Gitarren spielen eher Mid-Tempo und man hält sich in der Göteborg Ecke auf. Jedoch tauchen ab und zu auch ein paar Power Metal Parts auf, die aber nicht schwer ins Gewicht fallen.Die Vocals können überzeugen, doch sind heisere Shouts nicht jedermanns Sache. Wenn man über einige Kleinigkeiten hinweg sieht, ist den Leipzigern ein gutes Debütalbum in Eigenproduktion gelungen. www.svart.de.vu, svartmetall@freenet.d

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*