Sprawl “Cybionic Black Art”

Plasma Inc
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Österreichischer Black Metal kann ja so krank sein. Was die drei Kalknasen auf ihrem Debüt zum Besten geben ist ja fast schon pervers. Sprawl sind tatsächlich eine der schnellsten Bands die mir je untergekommen sind, allerdings haben sie scheinbar auch einen ganz gehörigen Hieb ab, ohne ihnen jetzt hier ihre zweifelsohne enormen technischen Fähigkeiten absprechen zu wollen. Das Bandinfo läßt da auch keine Fragen offen, den ihr „schnellster Song (240 bpm) der jemals aufgenommen wurde“ brachte ihnen „höchste Credibility in Musikerkreisen“ ein. Das mag ja schön sein, aber seit wann wird gute Musik durch Geschwindigkeit definiert? Ich finde das ziemlich armselig. Trotzdem klopfen sich die drei Kameraden sehr souverän durch ihre Melange aus Techno-Elementen und derbsten Black Metal, und verbraten dabei eine Unmenge an guten Ideen. Es ist recht interessant anzuhören, was uns Sprawl 0001, Sprawl 0010 und Sprawl 0011 (so lauten ihre Künstlernamen) während der 9 Tracks zu bieten haben. Aber, daß duale Zahlensystem in allen Ehren, die Mucke nervt mit der Zeit ganz gewaltig. Ein tolles ‘Experiment’, aber anhören muß ich ‘Cybionic Black Art’ nicht jeden Tag. Tolle Bandphotos übrigens. Die Farben, he he…
www.sprawlcosm.com