Source of Tide “Ruins of Beauty” 2/6

Candlelight Records
Bewertung: 2/6
Spielzeit:
Songs: 0

Die Norweger Source of Tide bieten eine weitere hörenswerte, gefühlvolle Variante des Gothic Metals. Eine tragende Rolle wird hier den oftmals pathetischen männlichen Cleanvocals zugewiesen, die dieser auch gerecht werden. Ansonsten werden die altbekannten Zutaten, sprich Keyboard und nette Gitarrenmelodien bzw. langsames Riffing, gefällige Melodien, sowie gelegentliche schwarzmetallische Einsprengsel, verwandt. Kurz: Eigentlich liegt dieses Album voll im Trend und ist bei dem mittlerweile reichhaltigen Angebot solchartiger Releases überflüssig! Wahrscheinlich werden jetzt wieder irgendwelche Leute gleich auf die Barrikaden gehen, aber irgendwann stranguliert sich eben jeder Boom von selbst. Vor ein paar Jahren hätte die Band wahrscheinlich eine bessere Wertung von mir bekommen, aber ich kann das Zeug echt nicht mehr hören. Hier und dort geben sich Source of Tide einen experimentellen Anstrich, vermögen es aber trotzdem nicht, sich aus dem Mittelfeld des gerade grassierenden Experimentierwahns zu lösen. Es wird Zeit, daß sich wieder mehr Leute auf den Kern der Sache besinnen: METAL!
(Review aus Eternity #14)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*