Smells Like Teen Pussy “Eat Them”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 45:44
Songs: 14

Der coole Bandname und der Albumtitel lassen eher ein Fun- Metal- Album vermuten, stattdessen aber zockt das Quartett eine amtliche Mischung aus Death/Thrash- Metal und Hardcore, zu der hier und da eine gewisse punkige Note addiert wird. Die dreizehn Songs- plus eine sicke a capella(!)- Version des Songs ‘Wohnbatterie’- können allesamt mit fetten Riffs und treibenden Grooves überzeugen, zu denen sich die kernigen Vocals von Andreas Scharfe gesellen, der des öfteren wie Napalm Death- Barney röhrt. Zudem ist die Produktion für ein Demo außergewöhnlich gut. Interessant auch die Texte (drei in Deutsch) in denen gegen Umweltverschmutzer, corrupt politicians und die degenerierende Gesellschaft im Allgemein gewettert wird. Geiles Demo!
www.sltp.de