Slegest – Vidsyn 5,5/6

603017Dark Essence Records

Bewertung: 5,5/6 → Nahezu perfekt!

Spielzeit: 33:00

Songs: 8

Slegest wurde 2010 vom ehemaligen Vreid-Gitarristen Stig Ese Eliassen als Soloprojekt gegründet. Black Sabbath inspirierte unter anderem seine Musik, die er mit den typischen rauen und harten Vocals des Black Metal unterstreicht. Nach einer Debüt EP und der ersten Langrille namens “Løyndom”, welche durchaus gute Kritiken bekam, ist “Vidsyn” nun das zweite Album.

Ese hebt sich mit seiner eigenen Musik deutlich von der üblichen Black Metal Schiene ab, die er bisher gefahren ist. Hier gibt es schönen Black’n’Roll gepaart mit klassischen Metalelementen, der geschmeidig hörbar ist – zwar mit einer einfachen, gut durchdachten Struktur, doch das kann auch sehr wirksam sein.

Lehnt sich sein erstes Album noch sehr stark an den Groove Black Sabbaths an, so gibt es hier schon viel mehr Black’n’Roll zu hören. Gute, dunkle Riffs, der nach wie vor rauchig-kratzige Gesang Eses und eingängige Melodien. Ja, Melodien machen das Ganze rund und es macht Laune, die abwechslungsreiche Scheibe immer wieder zu hören.

Hervorzuheben ist, dass die Songs überwiegend in norwegisch verfasst sind, was dem Ganzen noch eine schöne Atmosphäre gibt. Zum Reinhören empfiehlt sich “Wolf”, denn der Song macht gleich Spaß, hat einen schönen Groove und man ist mittendrin in der Definition: Was ist denn eigentlich Black’n’Roll?

Fazit: Für Hörer, die über den Tellerrand der üblichen Black Metal Geschichten schauen wollen sowie für Leute, die schöne, handgemachte, genreübergreifende Scheiben mögen. Ein fantastischer Soundtrack zum Whisky trinken!

https://www.youtube.com/watch?v=itzR9V1JgN8

https://slegest.bandcamp.com/

https://www.facebook.com/slegest/?fref=ts

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*