Shardless “Newday”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Ich muss zugeben, dass meine Verwunderung sehr gross war, als ich im Infoblatt zu Shardless las, dass es sich hier um die ehemaligen The Prior’s Diary handelt, welche für mich mit Harlekin eine der besten Eigenproduktionen im Jahr 2000 abgeliefert hatten. Anno 2004 nennt man sich nun also Shardless und bringt mit Newday einen optisch sehr stark aufgemachten Neuanfang an den Start. Im musikalischen Bereich ist vor allem auffallend, dass man das Tempo gedrosselt hat und sich nun fast ausschließlich in verträumten Rock / Balladen Gefilden aufhält, welche zwar immer mal wieder von energiereichen Schüben aufgepeppt werden, doch vom Grundtenor her ist Newday definitiv eine sehr entspannte CD. Im Zentrum der 10 Lieder steht dagegen die Stimme von Corinna Ketterer, welche ähnlich wie The Gathering oder ähnliche Bands, den Songs durch ihre schöne und facettenreiche Stimme viel Tiefgang verleiht. Zwar wird in diesem Bereich für meinen Geschmack etwas wenig variiert, aber dafür schafft sie es auch immer wieder die Songs durch ihre Stimme noch verträumter zu machen und noch etwas mehr Seelenbalsam zu verbreiten. Newday zeigt, dass die Bandmitglieder ein gutes Gespür für weiche Melodien und damit stimmigen Songs haben und es auch schaffen diese gut rüberzubringen. Nur muss man sich vor dem Genuss der CD im klaren darüber sein, dass Shardless für ruhigen, leicht melancholischen Rock stehen. Wer auf solchen Sound steht und für die ruhigen Stunden des Lebens den Soundtrack braucht sollte sich mit 10 Euro (inkl. P&V) vertrauensvoll an SHARDLESS, c/o Christian Obermüller, Mietersheimer Hauptstr. 67, 77933 Lahr oder www.shardless.com wenden.
www.shardless.com