Senseless “Harvesting forever”

Promo CD-R
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Der Diederich, der Diederich, das ist ein alter Wüterich. Klaut doch glatt das Riff für seinen Titelsong von der ersten Slayer-Platte. Wenn er mir erzählt, die Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Thrash Legenden wäre rein zufällig und er hätte vorher nicht ‘Black Magic’ gehört, dann…….glaub ich das einfach nicht. Postmortem musste im 2. Song auch dran glauben. Aber, who cares? I dont. Ich will schönen geilen, SCHNELLEN Thrash und das liefern mir die Heilbronner Jungs in schöner Regelmässigkeit. Außerdem haben sie schon in Ansätzen nen eigenen Sound entwickelt, vor allem durch Didis heiseres Organ hebt sich aus der Riege der allseits bekannten Hetfield und Araya Klone ab. Und da machen mir die zwei, drei geklauten Parts nix mehr aus. Schliesslich war mein absoluter Lieblingssong ‘Hektor’ auch nicht ganz frei von Overkill-Einschüben, hehe. In dieser Tradition steht übrigens auch wieder ein Song mit deutschem Text und nem knackigen, sogar selber erdachten Riff ! Wenn jetzt jemand das hier lesen sollte und beschließt, das es seit
dem Exitus von Exodus, den nicht gerade umwerfenden Releases von Slayer, der Band mit M, deren Name auf alle Zeit aus dem Gedächtnis getilgt sei und vieler anderer keine schöne Thrash Platten mehr gibt (naja, es gibt die neue Kreator, aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer) der soll sich mal mit dem Schaffen des Heilbronner Edelkopisten Schenk Graf von Knüppelhausen, genannt Didi, bekannt machen: didi@senseless-online.de, oder Dieter Schenk, Hintere Strasse 6, 74248 Ellhofen. Wann denn die Platte offiziell rauskommen soll, ist mir nicht bekannt, aber lange kanns nicht dauern. Und bis dahin ist dieser 5-Song Appetizer ne feine Sache.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*