Power Symphony “Lightbringer” 3/6

Pavement Music / Zomba
Bewertung: 3/6
Spielzeit:
Songs: 0

Man drückt auf die Play-Taste, wartet ein bißchen, hört die ersten Sekunden von Power Symphony und weiß eines sofort : Italiener!! Unverkennbar kommt der Mix aus Power Metal und viel Keyboards aus den Boxen und entlarvt sofort den musikalischen Background der Band. Den offensichtlichen Vorbildern Labyrinth und Rhapsody folgend werden auf dem Album Lightbringer 7 Songs italienisch geschmiedeten Power Metals dargeboten. Darunter befinden sich das überzeugende The Way Of The Sword,das von der Stimme der Sängerin Michaela D’Orlando lebende Never Dream Of Goodness, das sich im Laufe des Songs mitreißend zu steigern weiß oder auch die wunderschöne Ballade Song For Men. Leider besitzt die Band nicht genug Eigenständigkeit um sich maßgeblich von ihren Vorbildern abzugrenzen und ein eigenes Profil zu entwickeln. Dabei ist die Scheibe wirklich nicht schlecht und wird mit Sicherheit ihre Käuferschicht finden, die von dieser Art Musik nicht genug bekommen kann, aber aus ihrer Ecke heraus und in neue Regionen hineinstoßen wird Power Symphony mit diesem Album sicherlich nicht.
(Review aus Eternity #14)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*