Pig Destroyer “38 Counts Of Battery” 2/6

Relapse Records/SPV
Bewertung: 2/6
Spielzeit:
Songs: 0

Aus den USA, genauer gesagt aus Viriginia, kommt das Trio mit dem reichlich obskuren Namen. Es legt mit ‘38 Counts Of Battery’ kein Studioalbum vor, sondern eine Compilation, die reichlich rares und unveröffentlichtes Material beinhaltet. Nur, wen interessiert’s? Pig Destroyer sind eindeutig in der Grindcore-Ecke zu Hause, was man auch gleich mit zwei Carcass-Coversongs (‘Genital Grinders’ und – natürlich – ‘Exhume To Consume’) deutlich macht. Dazu gesellt sich noch ein Dark Angel-Coversong, der aber so sehr vergrindet wurde, daß ich ihn ohne Blick auf’s Booklet nicht erkannt hätte. Der Rest der CD besteht aus remasterten Songs, darunter einige alte Demosongs. Mir persönlich sind die meisten Songs zu abgedreht und einfach zu anstrengend zu hören. Die besten Momente haben Pig Destroyer noch bei den drei Coversongs und einigen eher langsamen (relativ gesehen) und groovenden Parts. Aber das Gegrinde, was die meiste Zeit vorherrscht, ist einfach zu eintönig und bietet nichts neues. Nur was für beinharte Fans der Band und fanatischen Relapse-Anhängern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*