Nuclear Warfare “War Is Unleashed” 5/6

Eigenproduktion
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 32:36
Songs: 9

Oh, was ist denn das? Ein Re-Release einer mir unbekannten Thrash-Scheibe aus den goldenen 80ern? Nee, das ist eine aktuelle Produktion, obwohl das Material original wie Anno 1986 komponiert und aufgenommen klingt. Das sollte aus meinem Munde übrigens als Kompliment verstanden werden, da ich ja bekanntermaßen total auf diesen Sound stehe. Die süddeutschen Old School Thrasher NUCLEAR WARFARE spielen fiesen, derben Metal, wie er Mitte bis Ende der 80er von Bands wie Destruction, Sodom und Kreator fabriziert wurde. Die Vocals sind rauh und brutal und klingen wie eine Übergangsform zwischen klassischem Thrash-Shouting und Death Metal-Growls, die Gitarren feuern garstige (wenn auch nicht übermäßig originelle) Riffsalven ab, die dem martialischen Bandnamen und Songtiteln wie “Warfare”, “Kill” oder “Predator” alle Ehre machen. Die Drums klingen richtig Old School, vom Sound her vielleicht etwas dumpf, aber das gehört nunmal dazu, wenn man so eine Mucke zockt. Das Knüppelinferno wird immer wieder von eingängigen Melodien und fetten Midtempo-Parts aufgelockert, wodurch das Songmaterial niemals langweilig zu werden droht. Live dürften diese Songs noch besser funktionieren als auf Konserve, da viele der Stücke zum sofortigen Mitshouten und Mitmoshen animieren. Als Anspieltips empfehle ich das sehr eingängige “Thrash Squad”, den coolen Brecher “Predator” und das etwas an Assassin erinnernde “Thrash ‘Em Down”. Eine besondere Erwähnung verdient das klischeetriefende Cover, das mich ein wenig an das Titelbildchen von Sodoms “Persecution Mania” erinnert und auf ‘nem T-Shirt sicher mörderisch cool aussieht.
Wer auf Scheiben wie “The Upcoming Terror” von Assassin steht, kommt an “War Is Unleashed” nicht vorbei…Hugh, ich habe gesprochen!!
(Ach ja, eh ich’s vergesse: das Teil kann für lumpige 8 Euro plus Versand direkt bei der Band geordert werden. Get it while it’s hot!!)
www.nuclearwarfare.de