My Dark Sin “Libertas in servitute” 3/6

Eigenproduktion
Bewertung: 3/6 -> akzeptabel
Spielzeit: 19:11
Songs: 4


Nach dem Debut eine neue EP von den italienischen My dark sin, denen nach eigenen Aussagen Parallelen zu Dissection und Satyricon nachgesagt werden. Das hebt natürlich die Erwartungen. Bleiben wir während der ersten Klänge also beim oberflächlichen Betrachten. Die Aufmachung im Foldout-Digi ist simpel und sieht mehr nach Hardcore als nach Black Metal aus. Das optische Verwirrspiel setzt sich auch im Akustischen um. Auf der einen Seite sind My dark sin, wie selbst beschrieben, deutlich vom melodischen schwedischen Death Metal Kapellen beeinflusst auf der anderen Seite gibt es auch viele moderne Einflüsse. Dies hört sich ungewohnt an, klingt aber weniger schräg, als es sich anhört, leider auch etwas weniger aufregend als möglich. Ich sehe in den 4 Songs durchaus Potential, denn das Grundgerüst weiß zu gefallen, es wäre aber schön, wenn die Songs noch zwingender arrangiert werden könnten. Als Beispiel könnte das Final von „far“ herangezogen werden, in dem auf einen ruhigen Teil ein schöner Death/Mosh Part folgt und dem Song einen würdigen Abschluss verleiht. Interessierte sollten ruhig mal ein Ohr riskieren.

http://www.myspace.com/mydarksin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*