Misbegotten “Keeping promises” 4/6

Noise Head Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 41:00
Songs: 10

Einen reichlichen Aggressionsstau scheinen Misbegotten bisher gehabt zu haben, denn „Keeping promises“ zeigt einiges an Aufarbeitung unsausgesprochener Themen. Speziell Brüllwürfel Andreas sorgt lautstark und nachdrücklich dafür, dass die Österreicher Gehör finden. Stücke wie der Titeltrack, „Brave new world“ oder „…and than we will stand face to face“ werden von ihm regelrecht ausgespuckt, kommen mit reichlich HC-Schlagseite daher und sind absolut Moshpit-tauglich. Für dieses Aggro-Geballer gibt es auch ein fettes „Find ich gut“ von meiner Seite. Daneben versuchen Misbegotten auch den Spagat zu Metallischerem zu schlagen, hörbar durch melodischeres Riffing oder Clean-Gesang, was zum Teil noch etwas (Riffing) bis reichlich und regelmäßig (Gesang, höre z.B. „Thorns grow between us“ oder „Bring out your dead“) ausbaufähig ist. Hierdurch büßt der Fünfer Punkte in der B-Note ein. Auf Grund der Heftigkeit mit der Misbegotten loslegen und den imaginären Pit einheizen, kann ich grundsätzlich eine Empfehlung an die betreffende Zielgruppe aussprechen. Also einfach mal reinhören!

www.misbegotten.net
http://www.myspace.com/mbg1993

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*