METAL GUARDIAN #7

Format: PDF-Datei
Kostenloser Download

Umfang: 32 Seiten

„Wir sind ein junges Team, dass sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Magazin für die Berliner und Brandenburger Metal Szene zu veröffentlichen. Damit versuchen wir regionale Bands zu unterstützen und ein wenig bekannter zu machen!“ Mit diesen Worten präsentiert sich das METAL GUARDIAN-Team auf seiner Webseite. Dem eigenen Vorsatz entsprechend nimmt man ausschließlich unbekannte Bands aus regionalem Anbau unter die Lupe. In der vorliegenden Ausgabe hat man Scram, Rising Storm und Exceeded mit Fragen gelöchert, wobei jede Band zwei bis drei Seiten in Beschlag nimmt.

Wenn man von der Berliner Metal-Szene spricht, fällt früher oder später der Name „Halford“. Gemeint ist natürlich nicht die altehrwürdige Priest-Frontglatze, sondern die nach ihm benannte Location, die in den letzten 12 Jahren gefühlte 666 Mal umgezogen ist. Sven Rappoldts kultiger Club, der inzwischen in der Dircksenstraße beheimatet ist, wird auf drei Seiten ausführlich vorgestellt.

Die Review-Sektion fällt äußerst überschaubar aus, lediglich zwei Platten wurden rezensiert. Als Ausgleich widmet man den beiden besprochenen Scheiben viel Aufmerksamkeit und Platz.

Etwas umfangreicher fällt die Live-Sektion aus, in der man u.a. einen Bericht vom Heidenfest findet.

Abgerundet wird die siebte Ausgabe durch ein Gewinnspiel und einen wirklich putzigen Comic.

Das Layout ist sauber und übersichtlich. Man merkt jederzeit, dass sich die Macher sehr viel Mühe gemacht haben. Die Bildqualität ist ganz ok, aber nicht wirklich herausragend.

Ich hatte viel Spaß beim Lesen der aktuellen Ausgabe des METAL GUARDIAN und empfehle das `Zine bedenkenlos weiter.

Thumbs up!!!

http://www.metalguardian.de/portal/

Hier bekommt man auch die (ebenfalls lesenswerten) früheren Ausgaben.