Ligeia “Gloria” 1/6

Iron Glory records
Bewertung: 1/6
Spielzeit: 42:32
Songs: 0

Auweia, Ligeia ! Ich glaub, für das Review krieg ich von Sven was auf die Fresse, wenn Solemnity im Dezember hier spielt, schließlich sind die Bands nicht nur geographisch eng beisammen. Aber das Risiko muss ich eingehen. Erstmal zu den allgemeinen Infos: Die Jungs und das Mädel stammen aus
Süddeutschland, haben 2000 mal eine Platte veröffentlicht, dann die Nachfolgerundkonserve verfertigt, wegen Labelstress dann aber bis 2004 keine Möglichkeit gefunden, die Platte zu veröffentlichen und beschloss dann, die Scheibe noch mal einzuspielen. Soweit, so gut. Der Sinn vom Sitzen bleiben
ist es, seine Sache bei der Ehrenrunde besser zu machen. Zumindest in der Schule. Im Studio scheint die Rechnung nicht aufgegangen zu sein. Der Sound ist Mittelmass. Die Songs dagegen der reine Schrott. Auch wenn man den 80ern huldigt, kann man das auf eine stilvolle Art und Weise tun. Das hier klingt aber nach dem Majesty Demo mit nem Proberaumversuch von Doro Pesch. Ausdrucksstark ist Dani, the “Mistress” tatsächlich, aber an ihrer Gesangstechnik darf sie noch etwas feilen. Songs wie Last Desire können zwar den Gesamteindruck etwas verbessern, aber im Durchschnitt ist das Album
einfach nicht veröffentlichungsreif. Bei einer Eigenproduktion hätte ich für so eine mittelmäßige True Metal Chose im Gefolge der Manowar/Määähjesty Kopisten zu einer Note im unteren Mittelmass gegriffen, aber von einer Labelveröffentlichung erwarte ich in Hinblick auf Songwriting, Sound und Technik einfach mehr. Die Riffs sind belanglose Fingerübungen und der
gelegentliche Chorus; mein Gott, das ist so was wie Malen nach Zahlen für Metal Songs! Gibts da eigentlich ne standardisierte Anleitung für? Und dabei bin ich wirklich kein True Metal Hasser, im Gegenteil, ich hab eigentlich noch nie über n Innovationsstau gemeckert, Ritual Steel, Crusader, Saintsbleed sind neue Kapellen, die in meiner Wertschätzung sehr weit oben rangieren. Vielleicht kommt ja aus dem Hause Ligeia auch was Hübsches außer der Sängerin, aber da ist noch ne Menge Arbeit zu
investieren. Potential will ich der Band nichtmal absprechen, aber das Urteil ist eindeutig, setzen, 5 minus, Klassenziel nicht erreicht !
www.IronGlory.de