Lacerater Interview

Auf ihrer aktuellen Veröffentlichung “NESSUN URLO NELL’OMBRA” spielen LACERATER eine hörenswerte Mischung aus Death Metal mit Grind und Hardcore Einsprengseln. Kritiker die ständig an den aus ihrer Sicht „belanglosen“ Gore Texten herumnörgeln, dürften sich über die abwechslungsreichen, teils philosophischen Texte der Band erfreut zeigen und sich das folgende Interview zu Gemüte führen. Unter anderem wird geklärt: Warum es kein Geheul im Schatten gibt, was die fünf Herren aus Bologna (Italien) mit der Mafia zu schaffen haben, weshalb sich amerikanische Würmer fröhlich auf dem Cover tummeln, was das MySpace-Girl mit „fünf hässlichen männlichen, italienischen Gorillas“ zu tun hat und wann es die Spaghetti–Tour gibt. Gitarrist Marco Lambertini nahm sich für dieses Interview Zeit…

Ciao Marco, könntest Du bitte die Band den Lesern vorstellen, die LACERATER noch nicht kennen?
Marco: Hallo Michael! Danke für das Interview! Das Projekt Lacerater wurde 2002 unter dem Namen Lacerated von mir und Ex-Mitglied Stefano aus der Taufe gehoben. Die ersten zwei Demos wurden unter dem früheren Namen aufgenommen und brachten uns einige lokale Fans ein. Der Sound war primitiv und sehr Death Metal-lastig, aber das änderte sich über die Jahre, bedingt durch Line- up Wechsel und neuere Einflüsse von Grind- und Hardcore. Das Line- up ist nun stabil mit Antonio auf dem Vocal Sektor, Ziro am Bass, Riccardo an den Drums and mir und Luca an den Klampfen.

“NESSUN URLO NELL’OMBRA” kam letztes Jahr heraus. Wie fiel die Resonanz auf die MCD bis jetzt aus?
Marco: Sieht so aus als hätte “Nessun Urlo Nell’ Ombra “ein sehr gutes Feedback und sehr gute Reviews gehabt. Wir haben gute Vertriebswege in Brasilien, Frankreich und Deutschland, mehr oder weniger gute in ganz Europa, dank unterschiedlicher unabhängiger Vertriebe. Wir haben sogar einige Kopien nach Japan, Indien und die Vereinigten Staaten verschickt. Wir haben mehr als hundert Reviews die dies belegen. Das Lustige und Gute dabei ist, dass jedes Review uns in einen musikalischen Zusammenhang setzt old school, Grind, Hardcore und brutal. Die Ep wurde als Ganzes gewürdigt und nicht nur ein oder zwei Songs. Dies sollte die Qualität unterstreichen. Wir sind sehr zufrieden!

Die Texte eurer ersten beiden Veröffentlichungen “REVENGE OF DARKNESS” und “DEMO 2004”waren in Englisch. Warum habt ihr euch entschieden von Englisch auf eure Muttersprache Italienisch zu wechseln?
Marco: Der Sprachwechsel kam ganz natürlich mit dem Line-up Wechsel. Wir änderten den Namen von Lacerated auf Lacerater und zeitgleich wollten wir unsere persönlichen Fähigkeiten zeigen und versuchen uns von anderen Bands zu unterscheiden. Anstatt von den üblichen Zerlegen- Gore- Kehle schlitzen- Kannibalenblut spritzen- tote Frauen vergewaltigen- Wahnsinn handeln die Texte auf einigen düsteren Geschehnissen, die es in unserem Land gab. Deshalb wechselte die Sprache ins Italienische, auch weil Antonio ein guter Schreiberist und über gute Kenntnisse des Italienischen Vokabulars verfügt, zusätzlich verwendet er Reime und Metaphern in seinen Texten.

Was sind die Themen eurer Texte? Was bedeutet der Titel: “NESSUN URLO NELL’OMBRA“?
Marco: Nessun Urlo Nell’ Ombra bedeutet in etwa“ “Kein Geheul im Schatten “ oder “Kein Schrei im Schatten“. Es drückt das Konzept der Omertà (Anm. d. V.: Schweigegelübte eines Mafiosis) und Schweigens aus, dass oft im Zusammenhang mit den schaurigen Fakten über die Mafia oder andere Kriminelle in Italien auftaucht. „O.s.s.a“ ist durch zahlreiche Massenabschlachtungen inspiriert, die der Kollektiven Erinnerung Wichtigkeit verleiht. Das verwesende Fleisch repräsentiert das Vergehen der Zeit, währenddessen widersetzen sich die Knochen Chronos und widerstehen dem großen Uhrenglas.
„Nato Morto” ist eher introspektiv, es ist eine brutale Variation von “Aspettando Godot” von Claudio Lolli (ein großer Geschichtenerzähler aus Bologna)(Anm. d. V.: Italienischer Poet, Schriftsteller und Liedermacher). Es handelt von einem sterbenden Mann, der seinem Sohn seine Lebensgeschichte erzählt, während er dies tut, realisiert er, dass er Zeit seiner Existenz auf eine Inspiration gewartet hat aber nichts geschah und selbst seine letzten Stunden sind nichts mehr, als warten, nicht auf das Leben, sondern den Tod. „W.H 22” steht für Winchester H, Kaliber 22, es ist ein Gewehr das von Pacciani in Florez (Das Monster von Florenz) verwendet wurde.(Anm. d. V.: Pietro Pacciani war ein Serienkiller, der zwischen 1968 und 1985 14 Menschen tötete und angeblich die Vorlage für Thomas Harris Roman „Hannibal“ lieferte). Der Text handelt von diesen düsteren Fakten (die immer noch ein offenes Kapitel für die Italienische Justiz darstellen).
Last but not least „Sangue” (l’ odore del) das Stück ist von zwei Filmen inspiriert worden, „Il Sasso in Bocca “von Giuseppe Ferrara und „Placido Rizzotto “ von P.Scimeca. Es handelt von der Mafia und über die harten Lebensumstände, die an den Orten vorherrschen, an denen die Mafia operiert.

Ein paar Bemerkung zum Cover Artwork von „NESSUN URLO NELL’OMBRA”:
Marco: Das Cover, als auch der Titel ist eine Mertapher für die menschliche Seele, die Dinge die im Verborgenen still kriechen. Das Bild zeigt einen Wurm´, der von einem Artgenossen angegriffen wird. Wir wollten für das Cover gute Qualität, deshalb vertrauten wir es den begabten Händen von Luca Antoniazzi an, der dank dem bizarren Pink und den von Alex Mercatali geschossenen Bildern dieses einzigartige und ungewöhnliche Artwork schuf, auf das wir sehr stolz sind.

Ich habe mich schon eine ganze Zeit gefragt, was auf dem Cover von “NESSUN URLO NELL’OMBRA” abgebildet ist? Sind dies Organe, eine Raupe oder vielleicht Maden?
Marco: Es sind amerikanische Würmer. Sie wurden von Alex Mercatali auf dem Markt gekauft. Frag mich nicht, welcher Markt solche Sachen hat aber ich bin sicher sie haben ihren Zweck erfüllt. Schau sie Dir an, sie sind groß, pink, wütend und abstoßend!

Wenn wir schon über die optischen Aspekte Laceraters´ sprechen, wer ist denn die nette junge Dame, die eure CD auf eurer MySpace Seite präsentiert?
Marco: Also eigentlich ist das MySpace- Girl eine Ex-Freundin unseres Drummers und einer unserer Fans, die netter Weise uns angeboten hat ihr Foto auf unserer Seite zu verwenden. Das war eine gute Entscheidung. Oft gelangen Leute zu unserer Myspace-Seite, weil sie das Mädel kennen lernen möchten, und leider finden sie sich bei einer brutalen, verfickten, Verstand abstumpfenden Maschine mit fünf hässlichen männlichen, italienischen Gorillas wieder.

Kehren wir wieder zur Musik zurück.
Abgesehen von eurer “NESSUN URLO NELL’OMBRA” MCD seid ihr als Künstler auf dem“ITALIA VIOLENTA II” Sampler vertreten. Könntest Du mir ein bischen
Was über den Sampler und die anderen darauf befindlichen Bands erzählen?

Marco: “Italia Violenta “ ist ein Projekt mit dem Ziel einige der besten Underground Bands aus Italiens extremer Szene in einigen Compilations zusammenzustellen und ihre Musik im Land und Ausland bekannt zu machen. Es gab gute Feedbacks, jedes Jahr kaufen neue Kids.
Wir als LACERATER glauben an die Kraft einer Compilation um von neuen Leuten wahrgenommen zu werden. Auf “Italia Violenta Vol.2” sind viele Bands, die wir persönlich kennen vertreten. Wir haben mit einigen von ihnen zusammen gespielt: Hobnailed, Haemophagus , Shroud of a Mask, Nuclear Shadow and the cyber mothafuckin’ crankin’ destroyer machines that are Bleed Someone Dry, Die sind großartig, Mann! Jede Band auf dieser Compilation ist gut.

Können die Hörer in der nächsten Zeit mit einem full length Album rechnen oder sucht ihr zunächst ein Label?
Marco: Wir haben zwei Optionen. Wir suchen ein Label für die EP und wir bereiten Songs für ein full length vor, das wir hoffentlich in der ersten Hälfte 2009 herausbringen. Wir hatten bis jetzt einige Angebote von ein paar kleinen Labeln, aber sie boten uns nicht das, was wir uns vorstellten also suchen wir immer noch. Was das neue Material angeht, kann ich sagen, dass es sich von “Nessun Urlo Nell’ Ombra “ unterscheiden wird, weil wir viel experimentieren und wir arbeiten an einigen neuen Lösungen und Formeln. Wir werden sehen was passiert hehehe!

Sprechen wir über live Aktivitäten: Eure “SPAGHETTI TOUR” ist für September/ Oktober diesen Jahres geplant. Und ihr werdet einige Gigs in Europa spielen. Drei in Deutschland (Mücheln, Leonberg und Erfurt), Portugal und Frankreich. Aber nächstes Jahr, 2009 hast Du mir erzählt, dass ihr mehr Konzerte plant. Wie Du mir ebenfalls erzählt hast, organisiert ihr eure Touren komplett allein. Wie können Unterstützer, Promoter, Organisatoren, Clubbesitzer, etc. wenn sie möchten, dass Lacerater in ihrer Stadt spielen sollen mit Euch in Kontakt treten?
Marco: Ja, das stimmt. Im September touren wir und unternehmen diese kleine Europa Reise ( Spaghetti Tour ) in Italien, Frankreich, Portugal und Deutschland mit Bands wie Holocausto Canibal, Nightshade, Satan Revenge on Mankind und anderen großartigen Bands. 2009 werden wir, nachdem wir die neuen Songs im Kasten haben, werden wir zu weiter entfernten Länder auf brechen um neue Leute kennen zu lernen und unsere Musik soll einschlagen und Ohren brechen. Die live Shows, die wir bis jetzt hatten, waren komplett von uns organisiert und mit großen Ausgaben, was Zeit und Geld angeht verbunden, aber es erlaubte uns herumzukommen, das ist sehr wichtig und befriedigend für uns. Wir glauben an Selbstorganisation und an gegenseitigen Underground Support. Das ist so, weil die Besitzer der Orte, wo wir spielen oft geizig sind und oft nur an sich oder ihren Profit denken. Und manchmal machen sie es Musikern wirklich schwer. Um mit uns in Kontakt zu treten besucht unsere Website www.lacerater.com oder unsere MySpace-Seite www.myspace.com/lacerater und kontaktiert uns per Mail oder per MySpace private messages.

Bevor das Interview durch ist, werde ich Dir ein paar Namen brutaler italienischer Death/ Grind Bands an den Kopf werfen und es wäre nett, wenn Du zu jeder von ihnen einen Kommentar abgeben könntest.

NATRON:
Marco: They fuckin’ rule man! Wir hatten die Gelegenheit sie zu einem Festival, dass wir organisieren einzuladen und mit ihnen zu spielen. Sie sind großartige Musiker, sie haben ein Großartiges Konzept für extreme Musik, dass experimentelle Einflüsse von Voivod oder anderen Progressive Bands in ihren Sound einschließt! Du solltest sie live sehen Mann, sie verpassen nie einen Schlag, noch eine Note! Sie sind großartig!!!

VOMIT THE SOUL:
Marco: Ich kenne sie nicht persönlich aber Ich mag was sie tun, sie sind Teil eines Genres, dass in Italien gerade erst sich herausbildet und sie sind gut darin!

NEFAS:
Marco: Wir haben eine Weile mit deren Ex-Schlagzeuger gespielt. Ich glaube sie hatten ihre Zeit etwas Großes zu werden. Aber die Dinge liefen nicht so wie sie sollten. Es ist nicht mein Genre, aber sie zeigen eine große Präsenz italienischen Underground!

HOUR OF PENANCE:
Marco: Ich glaube, sie sind eine der größten Extrem- Bands heutzutage. Sie touren im Ausland, in England und anderen Ländern in Europa. Persönlich mochte ich ihr letztes Album sehr.(Anm. d. Verf.:“The Vile Conception”, V.ö. 2008.) Es ist gewalttätig und kompromisslos. Der Schlagzeuger ist eine verfickte Maschine und die Produktion ist großartig. Sie schlagen sich gut und verdienen Respekt.

LACERATER:
Marco: Ich glaube sie bewegen sich in die richtige Richtung, sie experimentieren mit neuen Sounds und wenn sie hart arbeiten, können sie eine Größe in der Extreme Musik erreichen.

CRIPPLE BASTARDS:
Marco: Unser Schlagzeuger ist ein Fan von ihnen, aber ich habe sie noch nie so sehr gemocht, obwohl ich sie mehrmals live sah. „Misantropo a Senso Unico“ ist großartig, diese CD tritt sogar den Arsch eines Silberrückens aber ich kann wirklich nicht ihre anderen Werke beurteilen, da ich kein anderes gehört habe. Ich schätze es, dass sie auf Italienisch singen. Es gab eine Zeit, wo sie beinahe dem Underground entwuchsen um etwas Größeres zu werden aber dann hörten sie auf und kehrten in die kleine Szene zurück, aber das ist nicht schlimm, manchmal ist es so besser.

Vielen Dank für das Interview, Viel Glück und hoffentlich sehe ich euch auf 2009er Tour.
Marco: Danke, YEAH, wir werden uns bestimmt auf der EUROPA TOUR Ende 2009 sehen.

Die letzten Worte gehören Dir:
Support Lacerater
Support underground
Support Eternity Magazine
And kids, don’t do sex unprotected!

www.myspace.com/lacerater

www.lacerater.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*