Kaviar Kavalier “Studio Y” 1/6

Obscene
Bewertung: 1/6
Spielzeit:
Songs: 0

Also wenn die Stilbeschreibung ?Sick, obscene, gummi Gothic Rock? für langweiliges Keyboardgeplänkel mit pseudo erotischen Texten und gelegentlichen Gitarreneinschüben stehen soll, dann würde ich dem wohl zustimmen. So wird nämlich die tschechische Band Kaviar Kavalier mit ihrem Album ?Studio Y? angepriesen, doch bis auf einen Schauer, der mir beim Hören der CD den Rücken herunterläuft, will sich nichts bei mir einstellen. Die vielen elektronischen Passagen mit einigen Samples überlagern die gelgentlich ganz netten Melodien völlig. Manchmal klingt die ganze Geschichte auch viel mehr nach 80er Jahre Gothic Pop als alles andere, was am Sound der Keyboards liegen mag, welche einfach so klingen als wären sie direkt aus dieser Zeit eingeflogen worden. Eine gute Stimme hilft dabei leider auch nicht mehr viel.
Besser wird es erst ab der Mitte der CD, als nämlich die erste Mini CD der Band ?Dreams Of Caviar? von 1994 in neuem Soundgewand zu hören ist. Zwar erkennt man schon dass es sich um dieselbe Band handelt doch finde ich dass es instrumental etwas härter und griffiger zugeht. Endlich zeigen sich die Gitarren mal etwas mehr im Vordergrund.
Trotzdem bleibt ein negativer Nachgeschmack hängen, da man etwas zu klinisch, sprich elektronisch, sein Ding durchzieht und sich somit sehr in eine bestimmte Ecke stellt.
So bleibt ein wenig berauschendes Album übrig, welches mich neben ein paar netten Melodien, weder mit seiner Produktion, noch den Songs überzeugen konnte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*