Kataklysm “Epic – The Poetry Of War” 6/6

Nuclear Blast
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 0

Da ich Kataklysm als ziemlich heftige Prügelcombo in Erinnerung hatte, die mir eigentlich nicht viel gab, machte ich mich auf das schlimmste gefasst, als ich deren neues Album ?Epic ? The Poetry Of War? in den CD-Schacht legte. Doch welche Überaschung, keine wahllosen Prügelorgien ohne Sinn und Verstand peitschten da um meine Ohren, sondern exzellenter, brachialer und gleichzeitig auf den Punkt genau gespielter Death Metal. Die Riffs sind wahnsinnig heavy und gleichzeitig grooven bei manche Songs wie die Hölle. Dazukommt noch, dass man immer wieder gezielt Melodien in seinen Sound einbringt, womit aber die Songs noch um einiges intensiver werden. Herausheben möchte ich vor allem den Opener ?Il Diavolo In Me?, der alles niederwalzt, was sich ihm in den Weg stellt und ?Manipulator Of Souls?, welcher ein wahres Groovemonster ist und mit seinem fanatischen und gleichzeitig wahnsinnig intensiven Gesang zum Besten zählt, was ich überhaupt in letzter Zeit gehört habe. Wer sich mal wieder eine mächtig böse, brachiale, schnelle, faszinierende und einfach überwältigende Death Metal Scheibe reinziehen will, die nicht nur an einem vorbeiläuft, sondern einen wirklich packt, der ist mit ?Epic ? The Poetry Of War? gut bedinet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*