Hooded Menace “Effegies Of Evil“ 4/6

Relapse Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 52:27
Songs: 8

Freunde der ersten Scheibe von Paradise Lost oder Bands wie Autopsy, Asphyx sowie Coffins und Kollegen aufgemerkt: Die Finnen Hooded Menance walzen auf ihrem zweiten Album gewaltig! Verpackt in eine schwere Produktion, schwappt der Doom/Death des Duos so richtig schön kraftvoll aus den Boxen. Im Vergleich zur ersten Scheibe hat sich nicht viel verändert, außer dass die Jungs vielleicht noch tiefer unter die Haut gehen. Wer nicht nur auf “Heile Welt”-Melodien steht, sondern auch “kranke” Autopsy-Passagen mag, wird hier bestens bedient. Vorwiegend im langsam und Midtempo-Bereich angesiedelt, schaffen die Finnen eine Soundwand, die einen in ihren Bann zieht. Folge: Rhythmus bei dem man mit muss steht auf dem Programm. Einzig beim Gesang fehlt auf die Dauer der gewisse “Gurgel”-Faktor”. Während Nick Holmes auf der ersten Paradise Lost dieses kehlige Gurgeln fast schon zelebrierte, hat Fronter Lasse eine ehe trockene Art zu growln (vergleichbar wie Haggard’s Asis auf der Progressive-EP). Das soll aber nicht darüber wegtäuschen, dass mit Effegies Of Evil ein wirklich gutes Album abgeliefert wurde. Wer oben genannte Bands mag, wird mit der Combo aus Joensuu seine wahre Freude haben.

http://www.facebook.com/HoodedMenace
http://hoodedmenace.bandcamp.com/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*