Hatred “Chaos In The Flesh”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 20:24
Songs: 4

Unser Nachbarland Holland scheint einen unerschöpflichen Fundus an hochkarätigen Death Metal Nachwuchs Bands zu besitzen. Gorefest ist gestorben, bald wuchsen Centurian, God Dethroned etc. nach. Zu der neuen Generation gehören die 1999 gegründeten Hatred. Im Februar 2000 wurde das unbenannte, erste Demo veröffentlicht. 2001 gab es Line-up Probleme. Dann folgte eine Europatour und im November 2002, also fast drei Jahre später, wurde die MCD ?Chaos In The Flesh?, wiederum im Harrow Studio, aufgenommen. Stilistisch sind Hatred eine Mischung aus oldschooligen und zeitgenössischem Death Metal. Tempomäßig bleibt man zwischen Mid – und Up- Tempo, obwohl die Gitarren und das Schlagzeug ordentlich treiben, wie z.B. bei ‘The Path Of The Unknown’ (4. Song). Das Soundgewand ist eher mittelmäßig was das Schlagzeug angeht, die Doublebass bei ‘Filling the Massgraves’ klingt irgendwie ‘knarzig’. Man hätte es noch ein bisschen druckvoller hinkriegen können, dann hätte es noch mehr Wucht. Aber positiv ist, dass die Gitarren nicht wie öfter mal vom Schlagzeug übertönt werden. Der Gesang erinnert streckenweise an Marti van Drunen (Asphyx RIP), z.B. beim Titeltrack. Krank klingen die Gitarrenleads bei ‘Filling The Massgraves’, schon fast chaotisch. Insgesamt ist die MCD ‘Chaos In The Flesh’ recht gelungen. Hörer, die unbedingt etwas Innovatives hören möchten, wird diese Platte vielleicht nicht erreichen, aber Hörer härterer Spielarten des Metals sollten zumindest einmal die Scheibe anspielen. Daumen Hoch für Hatred.
www.hatred.nl, hatred-_nl @hotmail.com, Hatred c/o Peter de Jonge, Klaproos 21, 4421 MA Kapelle, The Netherlands

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*