BoundByMetal.com Interview

Bound By Metal

Mit BoundByMetal.com eine neue Metal-Community gestartet. Neben den typischen Features einer Dating-Plattform möchte Bound By Metal auch Metal Bands unterstützen, indem diese mit Diskographie und Videos vorgestellt werden. Ich habe mit dem Macher Martin über die weiteren Pläne gesprochen.

Wie bist du auf die Idee gekommen? Magst du etwas über dich erzählen?

Die Idee für eine Metal-Dating-Seite ist ja nichts neues, ich war aber schlicht gesagt nicht zufrieden mit dem Angebot, das es dort draußen gibt. Es gibt kostenpflichtige Portale, die nicht sinnvoll nutzbar sind, wenn man kein Geld in die Hand nimmt. Und bei den kostenlosen Portalen gibt es bis auf Bound by Metal meines Wissens bis heute beispielsweise keine funktionierende Umkreissuche, die tatsächlich alle Mitglieder erfasst. Teilweise sind die Kostenlos-Portale auch nicht besonders gut zu bedienen oder haben überfrachtete Funktionen, die kaum genutzt werden. Ich wollte ein schlankes und gut bedienbares Metal-Dating-Portal schaffen, das sich auf die wesentlichen Funktionen konzentriert und dich keinen Cent kostet.

Wann ist die Seite online gegangen und wie viele Mitglieder gibt es momentan?

Die Seite ist im August 2017 online gegangen und aktuell tummeln sich bereits mehr als 1.500 Leute auf der Plattform. Bin mit dem Start mehr als zufrieden.

Blöde Frage, was machst du anders als z. B. Metalflirt?

Die Sache mit der Umkreissuche, die alle Mitglieder zuverlässig erfasst, hatte ich ja schon vorher erwähnt. Zweitens lässt sich Bound by Metal auf allen Geräten prima bedienen – es wurde auch für Smartphones und Tablets optimiert. Eine gute Bedienbarkeit auch auf Mobilgeräten ist einfach moderner Standard heutzutage. Drittens kann man bei Bound By Metal nur dann miteinander in Kontakt treten, wenn man man eine Kontaktanfrage gestellt hat und das Gegenüber diese angenommen hat. Das verhindert, dass man mit unerwünschten Nachrichten zugespammt wird.

Sind noch weitere Features geplant?

Oh ja! Neben vielen kleinen Verbesserungen, die das Nutzerlebnis steigern, werden über die Zeit noch ein paar größere Brocken Einzug auf die Plattform finden. Ein wichtiger Punkt ist die Internationalisierung. Metal ist eine globale Bewegung, zeitlos und kulturübergreifend. Das möchte ich mit Bound by Metal abbilden, die Menschen auch über Ländergrenzen hinweg näher zusammenbringen. Übersetzungen der Plattform in andere Sprachen werden also folgen.

Ich lese „keine Karteileichen“. Nach welcher Zeit werden inaktive Nutzer gelöscht?

Ja, richtig. Die bekannten Alternativen haben ja teils recht viele Account-Leichen im Keller. Es macht keinen Sinn einen inaktiven Nutzer lange auf einer Dating-Plattform anzuzeigen. Das ist schlicht Zeitverschwendung für die anderen Leute. Deswegen wird ein Nutzer bei Bound by Metal nach ca. einem Jahr Inaktivität automatisch gelöscht. Jedoch gibt es eine Warnung per E-Mail bevor dies passiert.

Ich habe gesehen, dass es ein Gewinnspiel gibt. Ab wann ist man ein „aktives Mitglied“ (wenn ich das richtig sehe dann sind von über 1333 Leuten (Facebook Post) nur 345 aktiv.

Am Gewinnspiel nehmen nur Mitglieder teil, die als “aktiv” definiert sind. Das bedeutet aber nicht, dass alle anderen Mitglieder die Plattform nicht aktiv nutzen würden, im Gegenteil. Es ist schlicht so, dass ein Mitglied mindestens 3 Profilbilder eingestellt haben und zusätzlich mindestens 12 Felder des eigenen Profils ausgefüllt haben muss, um als “aktiv” zu gelten und damit am Gewinnspiel teilnehmen zu können. Das Gewinnspiel ist einfach ein Ansporn, sein Profil sehr gewissenhaft auszufüllen und davon profitieren dann die späteren Gewinner.

Was sagt die Statistik über die User bezüglich Männer-/Frauenanteil, Herkunft und Altersverteilung?

Der Frauenanteil liegt bei ca. 40%, was ein recht vernünftiger Wert für die traditionell eher maskulin angehauchte Metal-Szene ist, denke ich. Da die Werbetrommel für Bound by Metal bisher hauptsächlich im deutschsprachigen Raum gerührt wurde gibt es hier auch die meisten Nutzer, ca. 80-90 %. Der Rest verteilt sich sprichwörtlich auf den Rest der Welt. Die meisten der Nutzer sind zwischen 20 und 50 Jahren alt.

Hast du den interaktiven Metal Genres Graph gemacht?

Ja, das war und ist noch so ein Hobby-Projekt meinerseits. In dem Graphen sieht man die Entwicklung so ziemlich aller Metal-Genres, die es dort draußen gibt, in ihrer zeitlichen Abfolge und mit den Abhängigkeiten zueinander. Das war ein ziemliches Stück Recherche-Arbeit, um es so akkurat wie möglich zu machen, hat aber auch sehr viel Spaß gemacht! Bin mir sicher, jeder noch so musikvernarrte Metaller kann aus dem Graphen die ein oder andere neue Erkenntnis gewinnen.

Die Band-Diskographien folgen noch?

Hehe, ne, die sind bereits da! Bound by Metal zieht sich die Alben einer jeden Band von Amazon und stellt diese dann auf der Band-Seite vor. Ist ein nützliches Feature, um schnell einen Überblick über die Alben einer Band zu bekommen, zumal man auf Bound by Metal ja die meisten Metal-Bands finden kann und auch Fan einer Band werden kann, was dann wiederum auf dem eigenen Profil angezeigt wird.

Warst du selbst auf der Suche als die Idee zu Bound By Metal entstanden ist? Oder hast du bei solch einem Projekt sowieso keine Zeit mehr für eine Beziehung?

Hahaha, Zeit ist wirklich das kostbarste Gut. Die Idee für Bound by Metal hatte ich, als ich glücklich vergeben war. Mittlerweile bin ich wieder Single und ich find´s natürlich gut, dass ich diese Idee hatte ;)

Welche Alben sind deine aktuellen Top-Alben?

Sehr spät entdeckt habe ich für mich die göttlichen Wintersun. Beeindruckend finde ich, dass die gesamte Musik nur von einer einzigen Person erdacht wurde. Für mich ist Jari der Mozart des Metal. The Forest Seasons ist ein bärenstarkes Album. Man muss der Musik Zeit bzw. viele Hördurchläufe geben, damit sie sich komplett entfalten kann.

Das Beste, was der Power Metal seit den seligen Lost Horizon zu bieten hat kommt meiner Meinung nach von Unleash the Archers. Sie haben sich mit jedem Album gesteigert und Apex ist nun schon nah an der Perfektion bzw. absolut grandios auf den Punkt gespielt.

Nicht unerwähnt lassen kann ich bei solch einer Liste eine Band, die mich seit ewigen Zeiten begleitet, sich aber schon 2009 aufgelöst hat. Wer auf Metalcore steht dem sei Neue Welt von Narziss wärmstens ans Herz gelegt. Das Album ist bald 15 Jahre alt, aber besser geht es in dem Bereich einfach nicht.

Magst du zum Schluss noch etwas loswerden?

Ja, vielleicht etwas politisches. Was man momentan erlebt ist, dass die halbe Welt Wände hochzieht. Um Grenzen, um Märkte, um Menschen. Angefeuert wird das ganze von einer Hysterie der Angst. Ich habe Metal immer als eine Bewegung verstanden, die Brücken baut. Lasst uns das nicht in Vergessenheit geraten lassen. Die Frage ist im Grunde einfach zu beantworten: Was ist besser – Wände oder Brücken?

Bound by Metal bringt dich mit anderen Metal-Fans zusammen. We are all Bound by Metal! Besuche uns auf https://www.boundbymetal.com   

(Artikel aus Eternity #23)