Sanitys Dawn Interview

Sanitys Dawn sind meiner Meinung nach einer der besten deutschen Grind-Kapellen und haben vor nicht allzu langer Zeit eine Split mit Fetuseaters veröfentlicht. Daher (und weil ich nicht wüßte, daß die Jungs schonmal bei uns gefeaturet wurden (Wurden sie, ist aber schon etwas her – Anm. v. Katja), bat ich den Holm (dr.) mal vor den PC für ein kleines E-Mail-Interview.

Moin Holm, wie geht’s, was gibt’s Neues bei euch?
Soviel Neues gibt’s eigentlich nicht. Die Split CD mit Fetuseaters ist ja nun schon ne Weile draußen. Im Februar nehmen wir ein paar neue Sachen auf, aus denen u. a. ne Split 5″ mit den Hamburger PowerViolence Krawallbrüdern “Yacöpsae” werden. Erscheinen wird das Teil auf RSR-Records, mit denen wir auch in Zukunft weiterarbeiten werden. Ansonsten hatten wir einige Konzerte absolviert. Wir waren im Dezember in Bielefeld, Jena, Belgien und Holland.

Wie oft spielt ihr so live? Seit ihr jedes Wochenende unterwegs oder könnt ihr auch längere Touren auf euch nehmen? Was arbeitet ihr? Habt ihr da verständnisvolle Chefs?
Im Jahr sind’s so ca. 20 Auftritte, manchmal auch n bißchen mehr. Die längste Tour war die mit Krabathor und Groinchurn. Das waren über 3 Wochen. Unsere Chefs haben bislang Verständnis gezeigt. Wenn andere Leute in Urlaub fahren, passiert’s manchmal, daß wir ne kleine Tour machen. Reicht dir persönlich das oder würdest du gern mehr mit einer Band auf Tour sein? Manchmal könnte es ein bißchen mehr sein, aber eigentlich ist es schon ok so.

Wie sind bisher die Reaktionen auf die Split mit Fetuseater?
Bislang sehr gut. Die CD ist sogar unter den Top Ten von Chris Dodge/Slap a ham Rec. in Amiland. Das will ja schon was heißen, oder? Die Kritiken, die ich bislang gelesen habe, sind auch sehr gut. Laut Sandro und Sven von RSR-Rec. geht das Teil auch sehr gut weg, so verkaufstechnisch.

Wie kam’s dazu, daß ihr die gemacht habt?
Ursprünglich sollten die Aufnahmen für eine Split CD mit “Last Days Of Humanity” genommen werden. Bones Brigade wollten das Teil rausbringen. Die Aufnahmen lagen dann monatelang bei Niclas (Bones Brigade) rum, aber LDOH kamen mit ihrem Kram nicht an Land, zwischenzeitlich hab ich gehört, daß die Band sich aufgelöst hat. Keine Ahnung, was da genau gelaufen ist. Jedenfalls hatten wir die Schnauze voll und haben uns an RSR-Rec. gewendet, die sofort bereit waren, das Teil mit “Fetuseaters” als Split rauszubringen.

Ihr habt 2002 auf dem Fuck The Commerce gespielt… wie hat’s euch gefallen?
War ganz geil. Wir hatten ja recht früh als dritte Band gespielt und hatten überraschenderweise ein super Publikum. Das ganze Konzi war zwar für unsere Verhältnisse reichlich groß und profimäßig und so, aber wir sind froh da mal wieder gespielt zu haben. 1997 warn wir ja schonmal mit dabei. Ich glaub wir sind auch zwischen den ganzen Deathmetal Bands ganz gut aus’m Rahmen gefallen mit unserem Stil. Die Kritiken, die ich bislang gelesen habe, waren zumindest sehr gut. (z.B. im Iron Pages und Plastic Bomb).

Was sind so eure Erinnerungen daran?
Gut Party, ne Menge netter Leute getroffen, dicken Schädel gehabt, wenig gute Bands gesehen, weil der typische Ami-orientierte Langweiler-Death Metal dominierte. Da waren Bands wie z.B. Blockheads doch sehr erfrischend.

Jo, die waren mächtig geil. Was hälst du denn von Wolfpack (oder wie die jetzt nochmal heißen)? Hast du die gesehen?
Ich meine, daß das die ehemaligen Wolfbrigade sind. Die sind stilistisch auch ganz gut aufgefallen.

Vor dem FTC wart ihr auf einer Tour durch besetzte Häuser, hab ich gehört… stimmt das? Wenn ja, wo war das und wie kam es dazu?
Stimmt nicht ganz. Wir haben zwar ne kleine Tour gemacht, aber daß wir hauptsächlich in besetzten Häusern gespielt haben, war eher Zufall. Die Tour wurde von Yacöpsae und dem Cripple Bastards Sänger organisiert. Yacöpsae haben uns dann gefragt, ob wir mitfahren wollen. Wir waren u.a. in Mühlheim, Lyon, Paris und Turin. Seitdem haben wir zu den Hamburgern ein prima Verhältnis, es paßt einfach, menschlich wie auch musikalisch. Die Tour war ziemlich anstrengend, da in Italien Scheißwetter war, Regen, kalt, und dann in Häusern ohne Fenster pennen, teilweise gab’s kein Wasser, Strom nur vom Generator, der mit geklautem Sprit am Laufen gehalten werden mußte, usw.

Würdest du das wieder machen? Habt ihr da interessante Leute kennen gelernt?
Würden wir auf jeden Fall wieder machen. Die Leute waren echt supernett. Als wir letztens in Belgien waren, sind doch tatsächlich 6 Leute aus dem Squat de le 13 (Paris) aufgetaucht, weil sie uns und Yacöpsae sehen wollten, wir waren im April 2002 mit beiden Bands da.

Seht ihr euch eher als teil der Punk/HC-Szene oder der Metal-Szene?
Wohl eher als Teil der Punk/HC-Szene. Trotzdem spielen wir auch auf Metal-Konzerten, wie eben auf dem Fuck The Commerce. Von der Attitüde her paßt unsere Auffassung von Musik und dem Drumherum allerdings nicht so ganz mit dem Metal-Klischee zusammen. Mit diesen ganzen Posern, Möchtegernprofis, Pornmetalbands und dem ganzen verkrampftem Scheiß können wir halt wenig anfangen. Da wird jedes Klischee erfüllt, jeder will härter und brutaler aussehen als der andere, dementsprechend dümmlich sind auch viele Texte usw. Ich will jetzt bestimmt nicht über die gesamte Metalszene abketzen, in der Punk/HC-Szene ist meiner Meinung nach dasselbe Phänomen zu beobachten. Wir packen uns nicht in eine vorgefertigte Schublade.

Leute, die nur auf Image achten sind richtig ätzend, das ist wohl wahr. Aber die gibt’s leider in jeder Szene…. Wie ist denn euer musikalischer Hintergrund, hört ihr privat auch nur Punk/HC oder auch mal Metal?
Den Punk und HC-Kram hör fast nur ich, unser Sänger noch ein bißchen. Ich hatte anno 1982 die “Hear nothing see nothing say nothing” von den Crustkings “Discharge” im zarten Alter von 15 gekauft und bin seitdem infiziert. So fing es bei mir an mit Crust, Punk, HC und auch Metal. Unser Gitarrist hört sehr viel Metal, hauptsächlich Thrash- und Deathmetal. Ich glaub er findet Slayer richtig geil (was ich gut nachvollziehen kann). Unser Sänger hört alles mögliche, u.a. Limp Bizkit, Linkin Park, Unholy Grave, Hellnation, Charles Bronson, usw. Also vom letzten Kommerzscheiß bis zum pursten Untergrund alles. Unser Basser tut sich auch alles mögliche rein, momentan steht er glaub auf Bands wie Blink182.

Verdammt! Hättest du mit Iron Maiden oder so angefangen, wer weiß, was aus dir geworden wäre!
Solchen Kram wie Maiden hatte ich zwangsweise bei einem alten Kumpel öfter gehört, konnte aber nie wirklich was mit anfangen.

Engagiert ihr euch politisch in irgendeiner Weise?
Nicht direkt, es sei denn irgendwelche Schwachköpfe von der NPD oder ähnlichem planen einen Aufmarsch, da steh ich dann schon in erster Reihe auf der Gegenseite. Unsere Meinung kommt in den Texten glaub ich ganz gut rüber.

Ihr seit von eurem Gore-Sachen weg, jedenfalls scheint mir das auf der Split so zu sein. Wieso?
Weil dieser Gorekram unzähliger Bands im Laufe der Jahre immer eintöniger und langweiliger wurde. Teilweise haben Bands sogar schon Cover mit denselben Bildern die sie aus’m Netz runtergeladen haben. Geht’s noch ein bißchen einfallsloser? Dann diese ganzen Porngorebands, gegen die ich persönlich eine starke Abneigung habe, weil ich finde, daß Musik in erster Linie Musik sein sollte und nicht Sprachrohr durchgeknallter verklemmten Sexisten, die offenbar ihre harte Männlichkeit durch dümmliche Texte und Bilder zu beweisen versuchen. Wir haben unsere Cover wenigstens selber in unseren Küchen gestaltet und fotografiert. Außerdem warn unsere Cover eher lustig als brutal-blutig. Seit ca. 2 Jahren schreien wir also über mehr oder weniger sinnige Sachen.

Du hast vorhin gesagt, ihr schreit über mehr oder weniger sinnvolle Sachen…. habt ihr denn nur noch “anspruchsvolle” Texte oder gibt’s auch so ein paar Ausreißer?
Die ganze Punk-Szene ist ja ziemlich politisch und die ganzen Bands erst recht, mich persönlich nervt das manchmal. Die Jungs/Mädels sind da manchmal ein wenig zu verbissen und engstirnig…. Wir sind auf jeden Fall keine politische Band. Wir drücken in einigen Texten nur unseren Unmut über manche beschissene Zustände aus. Wir haben auch immer ein paar lustige, brutale Massenmörder-Storys im Programm oder einfach nur unglaubliche Schwachsinns-Geschichten aus dem Leben gegriffen. Wir texten auch gerne über deine in der Frage beschriebene Engstirnigkeit einiger Jungs und Mädels der “Szene”, die meinen, die Szene-Chefs heraushängen lassen zu müssen.

Was hälst du so im Rückblick von “Mangled In The Meatgrinder” und “Chop Copper”?
Ich hab mir gestern erst die “Mangled…” wieder reingetan, weil ein Typ aus Paris die Aufnahmen überspielt haben wollte. Ich find sie noch ganz gut, obwohl ich die CD insgesamt für unsere schwächste halte. Das Cover gefällt mir, weil wir da erstmal ordentlich die Küche von unserem Basser verwüstet haben. Die “Chop Copper” gefällt mir sehr gut, allein schon vom Sound her. Das Cover haben wir im Keller meines Vaters kreiert und fotografiert. Auf dieser CD kann man deutlich die Verschmelzung vom heutigen Grind-HC-Gebolze und dem vorherigen Goregrind hören, welche uns meiner Meinung nach auch gut gelungen ist.

Ja, man sieht da eine Menge Selbstironie und Witz durchscheinen. Find’ ich auch voll gelungen. Besonders witzig finde ich bei der Chop.. den letzten Track, wo ihr die ganzen Patzer raufgepackt habt….Wer hatte die Idee dazu? Damit habt ihr ja recht deutlich gemacht, daß ihr euch von dem ganzen bösen Gepose absetzen wollt.
Die Idee hatten wir eigentlich alle gemeinsam. Der Mischmann hatte die ganzen Fehler und Versinger aufgehoben und ab und zu beim Mischen abgespielt. Wir fanden das alle ganz schön komisch und haben entschieden, den Krempel am Ende der CD noch mit draufzupacken.

Wie lange wird’s euch noch geben? Also ich meine, würdet ihr aufhören, wenn einer von euch das Handtuch wirft?
Kann ich nicht genau sagen. Im Dezember 2001 hat uns unser alter Gitarrist verlassen, weil er jobmäßig wegziehen mußte, wir haben ziemlich schnell einen sehr guten Ersatz spielerisch wie auch menschlich gefunden. Matthias heißt der Kollege und kommt aus Hannover und ist der Metaller in der Band. Ich hoffe, daß die Band in dieser Besetzung noch lange bestehen bleibt.

Der Rest von euch wohnt doch auch noch in der Hannover-Ecke, oder? Wie oft probt ihr so in der Woche? Macht ihr neben der Band auch viel zusammen?
Ab und zu am Wochenende gehen wir zusammen auf Konzerte oder Partys. Wir wohnen alle im Umkreis von 20 km Entfernung. Wir proben einmal in der Woche, öfter kriegen wir nicht hin.

Gibt’s irgendwas, das du mit Sanitys Dawn nochmal erreichen willst? Irgendwas?
Nee, irgendwie nicht. Amiland wär’ mal geil.

Würdest du für gutes Geld bei einer Pop/Rock-Band die Kessel rühren? Also Robbie Williams oder so auf Tour begleiten?
Nee, da hätte ich echt keinen Bock drauf. Scheiß auf die Kohle, Bock soll’s bringen.

Welche Platten ziehst du dir denn im Moment so rein? Die Platten die ich momentan höre? Ma überlegen… 1. COCKNEY REJECTS – Greatest Hits Vol. 2 2. COLLISION – Miserable, squashed, dead 3. SHANK – Coded messages in slowed down songs 4. ABBA – the singles collection 5. KRIGSHOT – Örebromangel

Ok, das wär’s mit dem Intie soweit. Noch irgendwelche letzten weisen Worte? Vielen Dank fürs Intie, witerhin viel Spazz und Erfolg mit eurem Magazin. Haltet Ausschau nach den demnächst erscheinenden 7″ bzw. 5″ (split mit Yacöpsae). Die Aufnahmen sind bereits fertig.

www.sanitysdawn.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*