Eternity CD-Compilation #21: Guerrilla

GUERRILLA – city of sorrow  (Eigenproduktion)

Gefunden haben sich die Musiker von Guerrilla unter anderem durch einen Aushang in der Uni Köln mit dem Text: ‘Bassist sucht Metal-Band, die keine Grenzen der Brutalität kennt!’ Wann das genau war, weiß wohl niemand mehr so genau. Auf jeden Fall wurde in den Jahren 95 und 96 jeweils ein Demotape veröffentlicht deren Auflage jedoch restlos vergriffen ist.  Es gab dann etliche Line-up Wechsel und zwischenzeitlich konnte man sogar nur mit einem Drumcomputer agieren. Erst im Frühjahr 1998 gab’s wieder einen richtigen Drummer, mit dem dann im Dezember 98 die Mini-CD ‘Breed us, Feed us, Weed us’ aufgenommen wurde.  Die Auflage von 500 Stück ist mittlerweile ebenfalls ausverkauft und wird noch als gebrannte CD-R an den Mann/die Frau gebracht.

Die Longplay-CD ‘On Target’ ist bereits seit Mai 2001 erhältlich  und wurde in Eigenregie im Band-Proberaum aufgenommen – lediglich für den Mix wurde ein Studio aufgesucht. Stilistisch hat die Band  sich immer zum Ziel gesetzt, ihre eigene Vorstellung von modernem, zeitgemäßen Metal umzusetzen, wobei sie sich auf keinen Fall Grenzen auferlegen wollen, aber mit der Bezeichnung Death/Thrash Metal wohl am besten leben können.  Beeinflussen lässt man sich dabei von den gemeinsamen Wurzeln der einzelnen Musiker, wo natürlich die üblichen Verdächtigen wie Slayer, Death, Carcass, Dream Theater, Metallica, Scorpions, Pantera, Morbid Angel, Kreator nicht fehlen dürfen. Dazu kommen dann die Sachen, die jeder für sich hört, was den Rahmen hier jedoch sprengen würde.

Warum nun jeder von euch sofort die CD der Band kaufen sollte, das lassen wir die Band mal selbst erklären: Pete: ‘Auf die Gefahr hin, daß Ihr uns für verrückt erklärt: Diese CD läßt Euer Geschlechtsteil wachsen! Im Studio beim Abmischen ist es uns das erste Mal aufgefallen. Klingt komisch, es ist aber wahr! Davon abgesehen denken wir, dass es ein Album mit abwechselungsreichem Heavy-Metal ist, welches obendrein noch mit einem konkurrenzfähigen Sound und großem Umfang – über 50 Minuten – daherkommt . Tut, uns, Euch, und nicht zuletzt Eurem Geschlechtsteil eine Freude, und kauft diese CD!’ Na denn.  Kontakt: Martin Below, Weisser Hauptstr. 54, 50999 Köln, http://www.guerrilla-metal.com, e-mail: mail@guerrilla-metal.com