Eternity CD-Compilation #20: Death Reality

02.  DEATH REALITY – chained by maggots (Remission Rec.)

Death Reality gingen 1996 aus einer Band namens ‘Die Amateure’ hervor. Aus diesem Jahr und auch aus dem Jahr ’97 entstammen zwar einige Aufnahmen, die jedoch nie veröffentlich wurden und die die Band selbst als nicht erwähnenswert betrachtet. 1998 erschien dann das erste Demo ’Ancient Rebirth’. Den Studioaufenthalt hierzu hat die Band bei einem Newcomer Wettbewerb gewonnen, auf dem sie als einzige Death Metal Kapelle unter 32 Mitbewerbern an den Start ging.

1999 ging man dann mit neuem Material ins Rape of Harmonies Studio, um dort mit ‘Butchered Souls’ das zweite Demo aufzunehmen, welches wie schon der Vorgänger 6 Songs bei 30 Minuten Spielzeit enthielt. 2001 dann trat Perverted Taste an die Band heran und so nahm man zwei Songs für die Split EP 7“ mit SCURVY auf, bevor man sich den Aufnahmen für den ersten Longplayer widmete. Für den Release desgleichen hatte man sogar schon ein Label gefunden, jedoch platzte der Deal im Vorfeld aufgrund von Mißverständnissen. Daß das Album dennoch veröffentlicht werden konnte, verdanken die Jungs Remission Records, die bei einem Konzert auf die Combo aufmerksam wurden. ‘Blasphemous Bleeding’, so der Titel des nun vorliegenden Silberlings, enthält 10 Songs plus In-und Outro, verteilt auf über 40 Min. Das Artwork stammt von einem guten Freund der Band aus Californien, der vorher bereits einige Sachen für ein paar underground US-Bands gemacht hat.

Die Band beschreibt ihren eigenen Stil natürlich nur ungern, würde es aber durchaus auf den Nenner ‘Killing Death Metal’ bringen. Das sollte eigentlich für sich selbst sprechen. Beeinflussen läßt sich die Band von allem, was ihnen unter die Finger kommt, egal ob es CDs, Platten oder Demos sind.

“Wir hören etwas und haben darauf hin eine Idee, die aber absolut nichts mit dem zu tun hat, was wir gehört haben. Schon komisch, aber uns fallen dabei die tollsten Sachen ein. Wir schauen uns natürlich auch gerne Horrorfilme oder auch Pornos an, aber würden nie ein Konzept-Album darüber schreiben wollen. Musikalisch sind wir alle zusammen im Death Metal angesiedelt. Micha hört speziell auch viel Black Metal und Martin auch gerne mal Hardcore, aber ansonsten sind unsere Faves total Death!” so die Band mit eigenen Worten.

Auch die Zukunftspläne reifen, so will man sich in erster Linie vermehrt Live präsentieren und peilt für Mitte des Jahres schon den nächsten Studioaufenthalt an. Zur Frage, warum sich unsere Leser (wenn sie durch den Song auf der CD nicht sowieso schon überzeugt davon sind) den aktuellen Silberling wohl zulegen sollten, antwortete die Band kurzerhand: “Tja, da die Eternity Leser die jenigen sind, die den besten Geschmack haben und wissen, wie sich DEATH METAL anfühlt, glaube ich, daß unsere CD genau das Scheibchen ist, wonach Fans der harten Klänge schon eine Weile gesucht haben. Also support the fuckin‘ underground and Keep it Sick!”  Jürgen Naumann,  Schrebitzerstr.4, 04769 Zävertitz, www.deathreality.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*