Entwine “The treasures within hearts” 3/6

Spikefarm
Bewertung: 3/6
Spielzeit:
Songs: 0

Ein fast lupenreines Gothic Metal Debut liefern die fünf Damen und Herren aus Finnland auf ihrem Album ‘The treasures within hearts’ ab. Neben der klassischen Instrumentierung durch Gitarren, Baß und Drums, finden sich auch die genretypischen Keboards und Violinenparts. Das Material ist im allgemeinen eher ruhig und sehr melodisch ausgefallen. Mit ‘The guiding light’, dem eigentlichen Opener (nach dem Intro), präsentieren Entwine gleich ihr stärkstes Stück. Schöne Violinenparts ergänzen sich mit ansprechenden weiblichen Vocals. Ebenso erwähnenswert ist das Depeche Mode Cover ‘Enjoy the silence’, das recht heftig rüberkommt und mich gleich überzeugt hat. Leider plätschern die anderen Stücke eher so vor sich hin, ohne dabei jedoch wirklich schlecht zu sein. Zudem klingt die Stimme des Sängers mit der Zeit doch etwas nervend, so daß zukünftig vielleicht häufiger die talentierte Sängerin Saara zu Einsatz kommen sollte. Alles in allem bietet ‘The treasures within hearts’ einfach zu wenig Höhepunkte. Wenn man jedoch weiter an den deutlich zu hörenden Stärken arbeitet, kommt vielleicht beim nächsten Mal mehr als ‘nur’ eine akzeptable 3 heraus.
(Review aus Eternity #13)