Depraved “Decadence & Lust” 2/6

Warpath Records
Bewertung: 2/6
Spielzeit: 29:16
Songs: 12

Aus Frankreich kam ja bisher nicht so viel Gutes, ich meine, hey, sie haben die Wehrpflicht erfunden, von ihren Verfehlungen beim Essen ganz zu schweigen. Inhumate sind wenigstens eine gute Sache aus dem Land, aber Depraved negieren das schon wieder.
Wie eine Band mit so unterdurchschnittlichem Death/Grind mehr als 80 Gigs spielen konnte und einen Plattendeal kriegen konnte, ist mir schleierhaft. Anfangs klingt die ganze Chose ja noch recht nett, aber nach einigen Songs macht sich doch Ermüdung breit, irgendwie fehlen den Jungs die Ideen. Dazu kommt mit Kristoff Henry noch ein Shouter, der zu keiner Zeit überzeugen kann. Eine gewisse Qualität kann man ihnen zwar an ihren Instrumenten nicht absprechen, aber beim Songwriting haben sie halt so ihre Schwächen. Dazu noch das übliche 08/15-Cover und –Konzept. Nee, muß nicht sein, die Scheibe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*