Dantalion “Return To Deep Lethargy” 3/6

Unexploded Records
Bewertung: 3/6 -> Akzeptabel
Spielzeit: 52:09
Songs: 7

Spanien – ein Land, welches ich, abseits von Teitanblood’s grandiosem Death/Black Gemisch, nie mit Black Metal in Verbindung gebracht habe. Dantalion schicken sich nun an, die Welt mit ihrer Black Metal Version zu erobern und legen mit “Return To Deep Letharfy” ihr viertes Album vor. Leider muss ich direkt anmerken, dass der ganz große spanische Triumphzug wohl vorerst auf Eis gelegt werden muss, denn Dantalion schaffen es auf Albumlänge, trotz ordentlicher Ansätze, nicht über das Mittelmaß hinaus. Dabei ist “Return To Deep Lethargy” ein handwerklich mehr als gelungenes Werk: Druckvoll und gut produziert, technisch gut gespielt und durchaus abwechslungsreich. Aber vermutlich krankt “Return To Deep Lethargy” genau daran; es kommt keine wirkliche Stimmung rüber. Erinnern Dantalion in ihren besten Momenten an Drowning The Light und deren atmosphärische, melancholische Art Songs zu schreiben in die der Hörer eintauchen kann, knallt man hier als Hörer im nächsten Moment wieder auf (zu) glatt produzierten “Boden”.

“Return To Deep Lethargy” ist natürlich kein schlechtes Album – ganz im Gegenteil. Es fehlt lediglich an Substanz oder eher einer passenden Stimmung, damit das Album über das Mittelmaß hinaus schießen kann. Aber vielleicht sehe ich das auch nur zu kritisch. Selbst ein Bild machen, heißt die Devise!

http://www.dantalionband.com/