Centaurus A “Last-Step-Line”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Dieses Bonner Trio hat sich erst Anfang letzten Jahres zu der Band Centaurus A formiert und lässt nun schon mit einer selbst gebrannten 6-Track-Demo CD von sich hören. Erstaunlich ist, dass die Jungs es schon nach solch kurzer Zeit geschafft haben, ein derart technisch versiertes und rasantes Death Metal Gewitter auf uns loszulassen, wobei man natürlich noch ein paar kleinere Mängel in verschiedenen Bereichen aufweisen kann. Die Musik reicht von extremeren Blast-Beat Passagen bis hin zu groovenden Midtempo-Parts, wie die Band es in ihrem Info schon treffend beschreibt, was die Musik sehr abwechslungsreich und mitreißend macht. Dabei gefallen mir vor allem die teils rhythmischen, teils hellaufkreischenden Gitarren, die so manches mal ein paar coole Soli an den Tag legen. Zudem würde ich ein paar thrashige Einflüsse nicht unerwähnt lassen, die der Sache noch eine gewisse Frische verleihen. Das große Manko der Jungs ist, dass sie mittlerweile immer noch keinen passenden Sänger gefunden haben, sollte also jemand aus dem Rheinland Interesse an dieser Aufgabe haben, ist er hiermit aufgerufen sich bei der Band zu melden. ‘Last-Step-Line’ wurde derweil noch von dem Bassisten Centaurus’ A sowie dem Ex-Aardvarks Bassisten Sven Krautkrämer eingesungen, dies jedoch eher schlecht als recht, lassen die Vocals trotz hörbarer guter Gesangslinien, qualitätsmäßig doch einiges zu wünschen übrig. Auch der Sound des Demos hätte noch etwas kräftiger ausfallen können, doch ist dies ja eher ein Problem des Geldes und hat mit der eigentlichen Musik überhaupt nichts zu tun. Direkt der eröffnende Titeltrack oder das kranke und groovige ‘The Cold Concrete’, ‘Human Failure’ oder das nur 2:13 minütige ‘Intelligence Inverted’, lassen das Potential dieser Musiker deutlich hervorscheinen, wenn auch hier und dort die einzelnen Tracks noch ein paar markante Höhepunkte vermissen lassen. Die 18 minütige CD wird unter Mithilfe von Genocide Tools Prod. inkl. Vollfarbigen Pro-Booklet, welches mir leider nicht vorliegt, herausgebracht und ist für 10 DM bei dem Schlagzeuger erhältlich: Patrick Schröder, Annemonenweg 4, 53127 Bonn. Email: Stahlklinge@gmx.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*