Burden of Grief “On darker trails” 6/6

Massacre Records
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 0

Wow! Wird das ein heißer (und kostspieliger) Winter für die deutsche Trashgemeinde. Nicht nur unsere drei großen Flaggschiffe, Sodom, Kreator und Destruction, stechen wieder in See. Nein, im Windschatten schippert quasi ´ne Armada junger, hungriger Debütanten hinterher, die eindrucksvoll aufzeigen, wie stark die Metalszene hierzulande doch ist. Eine der besten unter all diesen Jungspunden ist diese Truppe aus Kassel, die bereits im letzten Jahr mit ihren auf CD gepreßten Demos (‘Haunting Requiems’, siehe Eternity #14) aufhorchen ließen, jetzt also ihr eigentliches Debüt am Start haben. Und was soll ich sagen? Rasend schnell gespielte Melange aus Trash und Speed, mit ´nem gehörigen Schuß schwedisch-melodischem Death Metal, wie es besser einfach nicht mehr geht! Was da aus den Boxen quillt, ist so tight auf den Punkt gespielt, so herrlich frisch und unverbraucht, …daß man zum Rezi-Schreiben ausmachen mußte. Völlig unmöglich, bei der Mucke am Schreibtisch sitzen zu bleiben. Egal, wo sich die Nadel… pardon, egal, wo sich der Laser hinleuchtet, dieses Teil hat keinen Ausfall! Zudem gibt’s am Ende noch mit ‘Master of Puppets’ ein Cover, welches eindrucksvoll zeigt, dass a) Metallica bereits auf ihrem 3. Album nicht mehr sonderlich schnell waren, und b) wie gut der Song bei ´ner richtigen Speedband kommt, hehe. Klasse! So muß Heavy Metal klingen. Die neuesten Machwerke unserer drei Vorzeigetrasher kenne ich noch nicht, aber wer das hier überbieten will, muß sich verdammt warm anziehen. Zusammen mit der neuen Fleshcrawl für mich der Höhepunkt dieser Ausgabe. Also auf, Leute, schielt nicht nur auf die Großen. Unterstützt den Nachwuchs!
www.burdenofgrief.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*