Blood Red Angel “The State Of Insanity” 6/6

Gutter Rec/Zomba
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 0

Kurzer Rückblick: Letztes Jahr veröffentlichten die Newcomer Blood Red Angel aus Krefeld ihr Debut ‘The Language Of Hate’, welches überall als Thrash-Metal-Granate abgefeiert wurde. Gegenwart: Ein Jahr später kommen eben jene Blood Red Angel mit ihrem Zweitwerk ‘The State Of Insanity’ rüber und alle, die gedacht hätten, daß das Niveau des Erstlings nicht übertroffen werden könne, werden eines besseren belehrt. Die Jungs haben sich in fast allen Belangen steigern können und präsentieren anno 2001 ein ausgereiftes, aggressives, eingängiges und überzeugendes Thrash-Werk. Die Songs sind schlüssiger geworden und können einen vom Fleck weg vom Hocker reißen. Die Mischung auf der Platte ist einfach derart gelungen, daß Blood Red Angel von nun an wohl auf keiner Thrash-Party mehr fehlen werden, denn ein Gassenhauer jagt hier den nächsten. Spezielle Songs herauszugreifen ist äußerst schwierig, da alle Songs gleichsam spitze geworden sind und kein Ausfall zu verzeichnen ist. Textlich gibt es bei ‘Insanity Divine’, ‘Release’, ‘Blood-Stained’ und ‘Invocation’ sogar ein Konzept, welches sich um die Person eines Mörders rankt. ‘The State Of Insanity’ hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen und jeder der Thrash hört kommt von nun an wohl kaum noch um Blood Red Angel vobei.
www.bloodredangel.de