Beneath Flowers “First Steps….In Light”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 35:02
Songs: 6

Jedes Genre erreicht irgendwann einen Punkt der Übersättigung. Zu viele Veröffentlichungen, zuviel Mittelmaß, das alles führte schon bei so manchem Teilgebiet unserer geliebten Musik zum Kollaps. Ein recht aktuelles Beispiel ist der sogenannte “Melodic Death Metal”. Bands, die gemäßigten Death Metal mit einer Überdosis Melodien füttern und dann am Ende wie ein total austauschbarer Klon klingen, gibt es wie Sand am Meer. Ein echter Lichtblick sind da BENEATH FLOWERS aus Nürnberg, die hörbar bemüht sind, dem Genre ein paar frische Impulse zu versetzen. Die fünf Burschen, die alle noch sehr jung sind (Schlagzeuger Thomas Hummel war zum Zeitpunkt der Aufnahmen gerade mal 13 Jahre alt!!), fabrizieren hier zwar nichts wirklich weltbewegendes, aber sie erschaffen doch immerhin Musik, die über eine eigene Identität verfügt. Die Band selbst bezeichnet ihren Sound als Dark Progressive Death Metal, was die Sache auch wesentlich besser trifft als Melodic Death Metal. Zwar gibt es an vielen Stellen noch Verbesserungsmöglichkeiten, aber für ein Erstlingswerk ist das passend betitelte “First Steps…In Light” schon sehr respektabel. Die Kombination aus ruhigem, cleanem Gesang ist zwar auch nicht gerade neu, passt aber gut in die Songs und verleiht ihnen die richtige Würze. Die Growls sind schon sehr cool, am cleanen Gesang würde ich aber noch ein wenig arbeiten, obwohl er alles andere als schlecht ist. Hin und wieder schleichen sich auch mal ein paar Längen in die Songs ein, was sich aber in Grenzen hält. Einen richtigen Ohrwurm haben BENEATH FLOWERS auf dieser Veröffentlichung zwar noch nicht am Start, aber das kann ja noch alles kommen. Potential hat die Truppe auf jeden Fall. Ach, noch was: Die Produktion und den Mix hat die Band komplett allein über die Bühne gebracht. Das Ergebnis klingt mehr als ordentlich. Respekt!!
info@beneath-flowers.de
www.beneath-flowers.de
http://www.beneath-flowers.de/white-raven.zip

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*