Banished Reality Interview

In der beschaulichen Stadt Celle im schönen Niedersachsen sind Banished Reality ansässig. Dieser Tage kommen sie mit ihrem neuesten Demo ‘Realitivität’ daher, das abwechslungsreichen Metal mit einem leichten Death Metal-Einschlag bietet. Lokalpatriotismus und gute Mucke – gleich zwei Gründe, den Jungs mal auf den Zahn zu fühlen. Bassist Martin verhielt sich wie ein Mann und stellte sich mir…

Hallo Martin, wie geht´s wie steht´s? Erst mal Gratulation zum Realitivität Demo, ist echt fett geworden das Teil. Was hältst Du persönlich davon? Zufrieden damit?
Ja, mit dem wenigen Geld, das wir zur Verfügung hatten, ist das Resultat optimal ausgefallen würde ich sagen. Natürlich kann man und werden wir immer etwas verbessern können, so wie wir z.B. die Gitarren von bisher 2 Stücken neu aufgenommen haben. Glücklicherweise hat unser ehemaliger Gitarrist ein Studio (www.pivostudios.de) und ist in der Lage für schmales Geld einen guten Sound zusammen zu basteln.

Was hat euer Bandname zu bedeuten?
Der Bandname ist schon sehr alt und damals haben wir uns wohl nicht viel Gedanken darum gemacht, klang eben irgendwie cool. Heute drückt er für mich eine innere Spannung aus und beinhaltet sehr viel Kraft. Es geht darum das Gegebene, die Realität, aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Aber da kann ich nicht für jeden von uns sprechen, denn jede andere Interpretation ist für die jeweilige Person zu diesem Zeitpunkt auf seine eigene Art sinnvoll.

Was hat es mit dem Titel ‘Realitivität’ auf sich? Hat das eine tiefere Bedeutung?
Das ist ein Wortspiel aus ‘Relativität’ und ‘Realität’ und hat bei näherer Betrachtung sehr vielseitige Bedeutungen. Besonders wenn man dazu bedenkt, dass wir Banished REALITY heißen. Genaue Definitionen wollen wir aber nicht rausgeben, jeder kann sich selber was zusammen kaspern wenn er möchte.

Wie waren bisher die Reaktionen auf die MCD?
Die Leute, die überhaupt auf Metal stehen, fanden es so ziemlich alle fett. Technisch ist es sauber gespielt und der Sound bringt auch einiges. Die bisherigen Kritiken von Magazinen liegen immer so um die 70-90% der Gesamtpunktzahl, womit wir auch sehr zufrieden sind.

Tja, meine Kritik reiht sich da ein, hehe. Hältst du euren Sound für eine Art Metal, den sich so ziemlich jeder, der Gitarrenmusik mag, reinziehen kann? Also bei mir war es, alle Metaller in meinem Bekanntenkreis fanden die CD sehr geil. Eure Musik ist halt nicht so schubladengebunden, ist das Absicht oder macht ihr euch beim Songschreiben um sowas gar keine Gedanken?
Wir gehen an die Kompositionen ohne festes Muster heran. Mir ist es immer wichtig, daß ein Riff nicht zwingend nach irgendeiner anderen Band klingt. Wenn man dann von verschiedenen Musikern Riffs in ein Stück packt und darauf achtet, daß es nicht nach z.B. Slayer, Sepultura, Cannibal Corpse etc. klingt, dann hat man zwangsläufig am Ende etwas Eigenes. Dazu kommt der Einsatz unterschiedlicher Spieltechniken und Sounds. Hat man z.B. grundsätzlich in jedem Stück ein Riff mit Obertönen geht man sehr in Richtung Machine Head, sind die Riffs sehr melodiös und aggressiv geht man in Richtung Slayer. Dadurch daß wir sowohl die Einzelriffs relativ originell halten als auch verschiedenartige Riffs kombinieren entsteht ein relativ eigenständiger Stil.

Warum habt Ihr nicht mehr Songs aufgenommen?
Tjaja, das gute Geld. Wir haben zwar schon einen sehr guten Preis bekommen, aber zu mehr hat es leider nicht gereicht. Wir hätten noch 8 Stücke mehr gehabt, die auch alle gut genug gewesen wären mit aufgenommen zu werden. Sinn von ‘Realitivität’ war es auch vorrangig, überhaupt mal wieder aufzunehmen. Die letzte MCD haben wir 97 rausgebracht und hat eben nicht mehr unsere musikalische Weiterentwicklung repräsentiert, also musste etwas Neues her.
Wir hoffen auch immer noch jemanden zu finden, der uns finanziell unter die Arme greifen kann, damit wir eine komplette CD einspielen können. Leider haben bisherige Bewerbungen bei Labels etc. nicht mehr als etwas Interesse bewirkt. Aber immerhin. Wir würden die Musik auch weiter machen, wenn wir keine Unterstützung finden würden.

Angenommen, ihr findet kein Label, wann kann man mt einem neuen Tonträger von euch rechnen?
Auf jeden Fall nächstes Jahr. Wir müssen halt Kohle sparen und Zeit organisieren. Vielleicht nehmen wir auch weitere 5 Songs in demselben Studio auf und erweitern das Demo so auf 10 Stücke. Da wir aber auch schon einen hammerkranken Künstler gefunden haben, der uns ein total geniales Cover und Layout gestalten möchte, wäre es das absolut Beste eine ‘richtige’ CD vorlegen zu können. Im Prinzip ist ja alles dafür fertig!

In welche Richtung wird denn das Cover gehen?
Das läßt sich schwer beschreiben. Der Typ hat ein Bild gemacht, das von unserer Musik und einem seiner Alpträume inspiriert ist und für mich den Begriff “Banished Reality” absolut visualisiert. Ich weiß nicht ob das auch das Cover wird, aber die Art von Kunst habe ich noch nie gesehen. Die Bilder bestehen aus 3D Objekten, die noch nachbearbeitet wurden. Einfach nur krank und innovativ.
(Ich würde dir gern eins schicken, aber ich habe versprochen es nicht weiterzugeben, weil es Anfang nächsten Jahres in einem Grafikbuch veröffentlicht wird. Leider hat er auch nichts mehr im Internet stehen)

Da bin ich ja mal gespannt…Welche wären denn deine Lieblingslabel, bei denen du gerne landen würdest? So ’ne große Nummer wie Nuclear Blast oder doch lieber ein kleineres?
Mir wäre erstmal ein kleineres Label lieber, weil wir uns an eine Situation mit z.B. Touren und bezahltem Musikmachen gewöhnen müßten. Ich denke die Gefahr verheizt zu werden wäre auch einem größeren Label zu groß. Da gibt es nunmal Bands, die nur gesigned werden, damit das Label steuerlich besser dasteht, und die sich nicht wirklich um die Verbreitung dieser Bands bemühen. Ich weiß aber, daß andere aus der Band lieber gern sofort bei Nukeblast oder Roadrunner landen würden. Es hat wohl beides Vor- und Nachteile.

Hm, was meinst du, wieviel würde für euch finanziell durch die Mucke rumkommen?
Kann man schlecht sagen, aber bei dem Härtegrad der Musik kann man realistisch nicht davon ausgehen, daß 5 Leute davon leben könnten. Um das hinzubekommen müßte man wohl wie Vader permanent touren und eine Platte pro Jahr rausbringen. Für mich wäre das wahrscheinlich ein bißchen stressig, aber probieren würde ich es gerne mal.

Wer ist Daniela, die Frau mit der Mörderstimme? Wie kam es dazu, dass Sie einen Song mit euch eingesungen hat?
Daniela haben wir auf einem gemeinsamen Konzert von einem Jahr kennen gelernt. Ich habe noch nie eine Frau mit einem so heftigen Organ gehört! Sie spielt bei Uppercut aus Braunschweig (www.uppercut-online.de) und wenn wir mal demnächst zusammen live spielen sollten müssen wir das Stück auch mit Ihr bringen.
Das Stück hat sich auch für einen Gastsänger angeboten, weil es zwei unterschiedliche Sänger braucht. Anfangs hatten Roland (Drummer), Pigge (Gitarrist) und ich (Bassist) zusammen die Parts eingegrunzt, aber es kam irgendwie nicht so rüber wie es jetzt mit Dani der Fall ist. Jetzt ist es 5-stimmiges Gegrunze, YYEEEAA!!!!!

Hattet Ihr bisher schon viele Liveauftritte?
Seit unserer Gründung `92 waren es so um die 50, in der jetzigen Besetzung mit German (Brüllsau) Nass ungefähr 10. Wir spielen so ziemlich überall wo es möglich ist, solange wir nicht draufzahlen müssen. Leider scheint es in Süddeutschland erheblich mehr Locations zu geben.

Organisiert ihr auch öfter selber Konzerte oder wartet ihr ab, bis jemand auf euch zukommt? Was wollt ihr haben, um ’nen Gig zu spielen? Benzingeld und Catering?
Wir wollen zumindest nicht draufzahlen. Natürlich freuen wir uns mehr, wenn nach Abzug der Kosten noch ein bißchen übrig ist, damit wir wieder was in die nächste Aufnahme stecken können. Aber wenn es nicht anders geht spielen wir auch für Benzingeld, Catering und Übernachtung.
Leider müssen wir uns die Konzerte nach wie vor selber organisieren, was sehr mühsam und zeitaufwendig ist. Wir hatten zwar schon ein paar Angebote von kleineren Bookingagenturen, aber das Richtige war bisher noch nicht dabei.

Wie denkst über solche Festivals wie das Hell On Earth-Open Air, bei dem Bands ohne Label 100 Mark pro Person zahlen, um da zu spielen? Das Geld wird zur Deckung der Unkosten benutzt und der Rest gespendet…..
Klingt gut! Könnten wir uns zwar vermutlich auch nicht leisten, aber wenn noch eine fette Party dabei ist wie bei den meisten Festivals dann lohnt es sich schon. Hatte ich bisher noch nie was von gehört.

Was waren euer schlechtester und euer bester Gig?
Ui, also unser bester war auf jeden Fall am 30.12.00 im K-17, wo wir Anfang 2002 hoffentlich wieder mit Uppercut, Dissociation und The Now Noize spielen werden (ist gerade in Planung). Da war der Sound superheftig und die Leute sind krass abgegangen, da hat sich auch die weite Fahrt nach Berlin gelohnt.
Der schlechteste war für mich vor ein paar Jahren in Celle, die genauen Umstände habe ich wohl schon verdrängt. Sehr ätzend war auch einmal in einer Kneipe bei Hannover, wo trotz Werbung wirklich niemand gekommen ist. Einer hätte ja gereicht, dass wir uns den Arsch aufreißen um gut zu spielen, aber nicht existentes Publikum nagt irgendwie an der Motivation, hahaha!

Spielt Ihr gerne live?
Yeeees, live spielen ist die Krone!!! Das ist einer der Hauptgründe, warum wir überhaupt Musik machen. Leider haben wir viel zu wenig Möglichkeiten für Gigs. Wir geben immer alles auf der Bühne und hören eigentlich nur Gutes von Leuten, die uns live gesehen haben.

Mit welcher Band würdet Ihr gerne touren? Würdet Ihr für eine 2 Wochen Tour eure Jobs schmeißen?
Auf jeden Fall!! Für 2 Wochen könnte man sich auch noch Urlaub nehmen, aber wenn es nicht geht scheiß auf den Job! Wir warten schon fieberhaft auf die Möglichkeit mal ein paar Gigs am Stück spielen zu dürfen.
Musikalisch wären glaube ich Testament, Machine Head oder Slayer traumhaft zum Touren. Ansonsten finde ich es immer vorteilhaft, wenn die Livebands sich aus verschiedenen Metalstilen zusammen setzen. Dann ist für jeden was dabei.
Solange es nicht ausartet wie beim X-Mass-Festival oder beim No Mercy, wo 8 Bands spielen. Ist doch ein bisserl viel, nicht?
Ja, es ist zwar gut für die Fans, wenn Sie für Ihr Geld möglichst viel zu sehen bekommen, aber für die Bands ist das bestimmt nicht optimal. Ich war mal auf einem x-mas-Festival vor ein paar Jahren, das dermaßen fett besetzt war, daß ich vor den letzten beiden Bands schon total fertig war. Ich glaube das war 97 mit Entombed, Crowbar, Killingculture, Strapping Young Lad, Cannibal Corpse und Obituary. Eine Band geiler als die andere! Im Endeffekt hätte ich mehr von zwei getrennten Konzerten gehabt. Ähnlich wird es wohl dieses Jahr mit Kreator, Vader etc. werden. Ich denke 4 Bands pro Abend sind normalerweise optimal, jede Band 45 Minuten.

Was für Jobs geht ihr denn nach?

Tja, Pigge studiert Geschichte in Hannover, Marcelo arbeitet in einer Nervenheilanstalt (psychooo!!!!! haha), Roland jobbt so nebenbei, German sitzt noch im Knast bis Ende diesen Jahres (Amsterdam war einfach zu verlockend) und ich bin selbständig und studiere.

Wenn er im Knast sitzt, der German, sind eure Bandaktivitäten dadurch wohl ein wenig eingeschränkt, oder?
Ja, noch. Wir hoffen er kommt Ende diesen Jahres raus, damit wir auch mal öfter als einmal im Monat mit ihm proben können.

Der Altersunterschied bei euch ist ja doch ein wenig größer, wenn ich mich grad nicht komplett irre. Gibt es dadurch irgendwelche Probleme oder kommt ihr gut miteinander klar? Ich denke, euer musikalischer Hintergrund dürfte allein durch das Alter unterschiedlich sein, daher meine Frage….
Ja, das ist aber eher ein Vorteil und hilft uns unseren eigenen Stil zu finden. German mit 29 ist der Älteste und steht entsprechend auch mehr auf Overkill etc., ältere Bands eben. Marcelo mit 20 hat auch den jüngsten Musikgeschmack. Mit der Zeit lernt aber jeder die Vorzüge der Musik des anderen kennen und erstaunlicherweise können wir uns ja auch auf unsere eigene Musik einigen. Abgesehen von unserem Alter kommen wir auch aus verschiedenen musikalischen Hintergründen, die natürlich eher als ‘Streitpunkt’ im Vordergrund stehen.

Welche Bands/Musiker haben euch beeinflußt?
Ouuu, wenn man diese Frage in Anwesenheit aller Bandmitglieder stellen würde käme man mit einer Diskussion nicht unter 3 Stunden davon. Ich denke man wird von allem beeinflußt, was man hört. Man kann gar nicht anders als von jeder Musik beeinflußt zu werden, ob man es zugeben will oder nicht. Auch wenn man z.B. keine Volksmusikelemente in seine Kompositionen einfließen lässt, so hilft einem Volksmusik sich von Ihr bewusst abzugrenzen und somit seinen eigenen Stil zu definieren.

Was für Mucke hört Ihr so, was inspiriert euch?
Auch eine schwierige Frage! Das variiert sehr extrem bei uns. Ich denke alle können sich auf alte Machine Head Sachen einigen und ich glaube keiner von uns hört Volksmusik oder Schlager, aber allzu detailliert kann man das nicht für alle sagen. Für mich sind die absoluten Götter Tool, Jeff Buckley, Cryptopsy, Dillinger Escape Plan, Tori Amos, Meshuggah und Keith Jarrett. Meine Pflichtplattensammlung würde aber darüber hinaus mindestens 300 Aufnahmen beinhalten. Pigge geht mehr in Richtung Black Metal und Klassik, Marcelo steht auf Soilwork, Slipknot und modernere Sachen, Roland….. und German ist mehr Oldschool mit Overkill, Annihilator und so.
Entweder ist es erstaunlich, dass wir überhaupt zusammen Musik machen können, die uns allen gefällt, oder gerade diese Mischung von verschiedenen Vorlieben macht es überhaupt erst möglich. Sicher ist, dass wir alle unsere Musik aktiv beeinflussen und absolut zufrieden mit dem Endresultat sind. Es gibt keinen Hauptsongwriter bei oder jemanden, der mehr zu sagen hätte als die anderen. Wenn jemand Banished verlassen würde, dann würde das auch unseren Stil verändern.

Mich erstaunt ein wenig, daß so heftige Mucke bei euch rauskommt, da doch die meisten eher ‘gemäßigte’ Sachen hören (sag ich mal so, als Death/Grinder) und kein reiner Deather dabei ist.
Das hat mich auch überrascht. Eigentlich würde ich uns auch nicht zum Deathmetal zählen, aber Germans Organ geht ja eindeutig in diese Richtung. Wir alle (außer German) sind aber z.B. begeistert von Cryptopsy, was sich auch wieder auswirkt. Das heißt natürlich (leider) nicht, daß man bei uns Einflüsse von Cryptopsy raushören könnte. Wenn wir das spielen könnten……. Dann hätten wir glaube ich keine Probleme mehr, haha!

Nein, das wohl nicht. Die können bestimmt ganz nett von der Mucke leben. Und notfalls schlagen sie sich als Studiomusiker durch. Würdest du als Studiomucker für gutes Geld auch Mucke einspielen, die dir nicht, aber auch gar nicht, gefällt? Und ist das dein Traum, eines Tages von der Musik leben zu können?
Wenn ich nach den Aufnahmen nichts mehr mit der Musik zu tun haben müßte und ich nicht in der CD namentlich erwähnt wäre würde ich auch für Geld nervige Musik einspielen. Aber auch nur wenn es wirklich sein muss nach dem Motto ‘Ich war jung und brauchte das Geld’. Was ich nicht könnte wäre für Geld mit einer Party- oder Tanzband durch Dorfdiscos und Jahrmärkte tingeln. Die machen zwar recht fette Kohle aber dazu ist mir Musik zu wichtig. Zum Glück dürfte das bei mir nie zur Debatte stehen, weil ich musikalisch einfach nicht gut genug bin.

Warum habt Ihr angefangen Musik zu machen?
Tja, das ist wohl auch bei jeden unterschiedlich. Ich hab mit einem Kumpel als Pubertierender immer mit Tennisschläger vor schwenkbaren Schreibtischlampen zu Black Magic oder Metallica gepost. Irgendwann ist uns dann eingefallen, dass eigentlich nichts dagegen sprechen würde mit echt Instrumenten zu posen und sogar selber zu spielen!

Das Foto auf eurer Homepage zeigt das ja auch sehr schön *g* Wie wichtig ist für euch eure Website? Bekommt ihr viel Feedback von den Leuten oder ist es nur so eine Pflichtseite (was ich mir nicht vorstellen kann, so liebevoll, wie sie aufgemacht ist)? Für wie wichtig Hältst du das Internet für Newcomer und Underground-Bands?
Uahahah, ach jaaaaa!!! Das steht ja online! HAHAHA!!! Eigentlich echt peinlich, aber ich steh dazu. Spass muss sein (laut Scharping). Ich mache u.a. Webseiten beruflich (www.gemini-sites.de), bin aber auch erst darauf gekommen, als ich irgendwann einfach mal die Homepage für Banished machen wollte und gehört hatte, daß das nicht so schwer sein soll. Dies ist jetzt die dritte Version seit 98 glaube ich, das jetzige Design steht aber schon zu lange. Wenn wir die neue CD nächstes Jahr rausbringen mit Design etc. wird die jetzige Homepage dem Coverdesign entsprechend umgestaltet. Die Inhalte werden aber sicher noch weiter ausgebaut. Eine Homepage ist eigentlich DIE beste Möglichkeit nicht nur seine Musik sondern auch seine Philosophie und Hintergründe zu verbreiten. Außerdem kann man dadurch jederzeit erreichbar sein, aktuelle Informationen bieten, Feedback bekommen, verkaufen und so weiter. Und das alles fast umsonst! Eigentlich perfekt. Da ich sowieso jeden Tag am Rechner sitze aktualisieren ich die Homepage auch sofort wenn es was neues gibt.

Warum sind eure Texte halb Englisch halb Deutsch?
Anfangs haben wir selbstverständlich in Englisch geschrieben, weil ‘das nun mal bei Heavy Metal so ist’, aber mit der Zeit haben wir gemerkt, dass die deutsche Sprache auch einiges zu bieten hat und vor allem noch nicht so ausgeschöpft ist wie die englische. Bands wie Schweisser oder Rammstein haben schon angedeutet, was mit Deutsch alles möglich ist.

Naja, die Texte von Rrrammstein sind aber nicht grade das Nonplusultra….sie spielen gut mit der Sprache, ok, aber sie könnten das wohl auch mit russisch hinbekommen…..
Man darf nicht vergessen, daß Rammstein der deutschen Sprache auch international einiges ermöglicht haben. Die Texte sind auf jeden Fall durchdacht und interessant, wenn auch nicht sonderlich komplex. Zum jetzigen Zeitpunkt sind Deutsch und Englisch die einzigen beiden Sprachen, in denen wir einigermaßen niveauvolle Texte hinbekommen würden (vielleicht noch Latein). Wenn aber mal einer von uns Kisuaheli lernen würde wäre das auch eine Option.

Das wär’ doch mal endgeill!
Jaaa! Wenn das jemand kann bitte bei uns melden!!!!

Warum hat Eternal Silence einen deutschen Text?
Eternal Silence ist eines unserer ältesten Stücke, das damals auch einen englischen Text hatte. Als wir uns dann entschlossen haben das Stück abzustauben und aufzupolieren kam uns der Text nicht mehr gut genug vor, also hat ein Kumpel von uns was Neues geschrieben. Wir konnten uns einfach auf keinen neuen Titel einigen. In Zukunft werden wir wohl auch gemischtsprachige Texte schreiben.

Warum geht es generell in euren Texten?
Wir haben keine vorgegebene Thematik, jeder schreibt worüber er Bock hat. Ein paar Texte kommen von einem Kumpel von uns, Alexander Trettin, der sich mehr mit religiösen und satanistischen Themen beschäftigt hat. Er hat z.B. den Text zu ‘Neues Licht’ geschrieben.
Ich bevorzuge es, wenn ein Text den Hörer/Leser zum Denken anregt, was man am besten mit vieldeutiger Metaphorik oder hintergründigen Andeutungen erreichen kann. Tool können das nach meinem Geschmack am besten.

Betlehem oder Neurosis darf da man aber auch nicht unterschätzen.
Mit beiden Bands habe ich mich bisher nicht beschäftigt. Aber bei Neurosis wollte ich schon immer mal reinhören. Jetzt wo du es sagst werde ich mir gleich mal über Morpheus ein paar Stücke saugen. Es lebe das Internet!!! Ich fand es übrigens auch recht merkwürdig, daß gerade Metallica so stark gegen Napster vorgegangen sind, weil sie schließlich zu Beginn Ihrer Karriere die Fans sogar dazu aufgefordert haben, die Konzerte zu bootleggen und zu verbreiten. Naja, ändert nicht viel an der Musik, aber geärgert hat es mich schon. Ich für meinen Teil kaufe mir meistens erst eine CD nachdem ich sie mir aus dem Netz gezogen und für gut befunden habe.

Wenn alle so denken würden, wär’s ok. Aber ich denke, für ‘kleine’ Bands wie euch ist Napster/Konsorten nicht so das Problem, oder? Eher für bekanntere Bands, die dadurch teilweise echt Kohle verlieren.
Für uns ist Napser eher supergenial. Wir bieten unsere Stücke sowieso kostenlos auf der Homepage an. Die beste Qualität hat man natürlich trotzdem mit einer gekauften CD. Wenn man also die Musik voll genießen will reicht Napster auch nicht. Ich denke durch Napster müssen sich alle jetzt mehr Gedanken darüber machen, wie sie Ihre CDs verlockender gestalten indem sie z.B. Livevideos oder einen Computertrack draufpacken wie z.B. Deftones es getan haben. Außerdem müssen das Booklet attraktiver gestalten, dann werden sich auch nach wie vor viele die CD kaufen. Für den Endkunden kann das nur gut sein.

Metallica sind halt Amis. Geldgeil. Und mittlerweile nur noch ein Schatten von früher. Und mit Jason ist der einzig Coole ausgestiegen. Naja, solange sie nicht ganz so schlimm enden wie Guns’n’Roses isses, he he.
Ja, Guns´n´Roses sind echt katastrophal geendet. Stell ich mir auch nicht leicht vor mit einem manisch-depressiven Frontmann.

Wo kann man eure Texte herbekommen? Stehen die auf eurer HP?
Logen! Wir hätten sie auch gerne ins Booklet geschrieben, haben uns dann aber für andere Informationen entschieden.

Sind die Texte wichtig oder müssen die Vocals einfach nur zur Musik passen?
Die Texte sind auf jeden Fall wichtig! Unser Frontmann German ist dabei bisher eher dafür zuständige gewesen, die Texte, die jemand Anderes geschrieben hatte, mit seinem Feeling in die Musik einzupassen. Live kann man normalerweise nicht wie von den Texten verstehen, also haben sie mehr Gewicht auf der Studioaufnahme.

Was steht bei euch als nächstes an? Auftritte? Aufnahmen?
Alles was möglich ist! Wir haben jetzt schon wieder eine paar Song komponiert und sind extrem gierig auf Gigs. Wir nehmen einfach alles mit was kommt. Wenn wir irgendwie Kohle organisiert bekommen können wir sofort eine komplette CD einspielen und wenn es uns jemand anbietet spielen wir live so viel wir nur können.

Wie wichtig nehmt Ihr Image? Macht Ihr einen auf böse? Wie seht Ihr das ganze Guts`n`Gore evil Ding á la Cannibal Corpse?
Hmmm, für mich ist unsere Musik ein Ausdruck meiner inneren Verfassung. Da wir eine Menge Energie loszuwerden haben ist unsere Musik energiegeladen. Deswegen müssen wir aber nicht unbedingt auf Fotos böse Gesichter machen, obwohl uns vielleicht eher nach lachen zumute ist. Das Image hilft vielleicht Leuten, die die Musik noch nicht gehört haben, eine Band einordnen zu können. Wenn man Slipknot sieht ohne die Musik zu kennen weiß man, dass sie kranke, aggressive Musik machen. Aber im Vordergrund sollte immer die Musik selber stehen. Ich denke das Konzept eines Images kommt nicht direkt aus der Musik sondern ist erst später durch die Musikindustrie zum Ankurbeln der Verkaufszahlen aufgebaut worden. Dabei möchte ich nicht die Musikindustrie verteufeln, aber z.B. im Fall von Slipknot steht das Image sehr stark im Vordergrund, was die Band bei dieser hochwertigen Musik nicht nötig hätte. Für meinen Geschmack ist das etwas übertrieben.

Slipknots neues Album ist aber nur ein Abklatsch ihres Erstlings. Da haben sie auf Nummer sicher gesetzt, um möglichst viele Alben verticken zu können, denke ich. Und ich glaube, daß sie, wie auch Marylin Manson, Limp Bizkit, Korn ect. die Mucke nur machen, weil man damit momentan gut Kohle verdienen kann. Und sowas finde ich scheiße….
Oh, da muß ich Dir widersprechen. Die neue Slipknot ist für mich eine starke Weiterentwicklung und das Beste, was die Band jetzt hätte mache können. Natürlich haben sie nicht komplett ihren Stil gewechselt, aber für mich ist jede Minute auf der CD hörenswert. Dazu noch das absolut übergeniale Artwork. Wenn sie hätten Kohle machen wollen wäre die ganze CD nicht so aufwendig ausgefallen. Schade nur, daß man auf Platte nicht so viel von den Percussions hört.
Es wird für mich nur zum Sellout, wenn eine Band jahrelang im Grunde dasselbe macht und nichts mehr riskiert. 2-3 Alben lang ist das ok, aber wenn man sich menschlich weiterentwickelt, was fast nicht zu vermeiden ist, sollte sich das auch in der Musik niederschlagen, ansonsten ist die Musik nicht wirklich ehrlich gemeint.

Gewagte These! Also meinst du, daß Bands wie Motörhead, Dismember oder Cannibal Corpse ihre Mucke nicht ernst meinen? Das sind für mich Bands, die sich relativ wenig, oder nur in engen Grenzen weiterentwickeln.
Man kann natürlich auch mit Recht argumentieren, daß manche Bands einfach Ihren Stil gefunden haben und dabei bleiben. Motörhead haben sich schon ziemlich weiterentwickelt seit Mickey Dee dazukam. Daß die Leute ihre Musik nicht mehr ernst nehmen würde ich nicht sagen und darüber zu spekulieren wäre auch sinnlos. Es gibt eben sicherlich die Versuchung bei Musikern, die schon sehr viel erreicht haben, nichts mehr zu riskieren und einfach weiter sein Ding durch zu ziehen. Wenn man denn mit 40 als Musiker nicht die Möglichkeit hat anders Geld zu verdienen und genau weiß, daß 50.000 Leute meine neue Platte kaufen würden wenn ich nichts großartig an der Musik verändere, dann kann ich schon verstehen, wenn jemand auf Nummer sicher geht.
Ich hoffe allerdings nicht, daß ich mal in diese Situation komme. Wenn man sich finanzielle Alternativen offen hält belastet das Finazielle nicht die Musik. Geld und musikalische Inhalte sollten eben immer weitestgehend
getrennt bleiben. Ironischerweise klappt das weder bei uns sonderlich gut, die wir kaum Geld mit Musik verdienen, noch bei vielen großen Bands, die eine Menge Kohle machen. Es ist eine grosse Anstrengung notwendig um das zu erreichen, die sich aber auf jeden Fall musikalisch lohnt denke ich.

Ich denke, daß Slipknot sich nicht großartig ändern werden, die machen so genug Kohle.
Mal sehen, genug Potential hätten sie meiner Meinung nach.
Bewundert habe ich für ihren musikalischen Mut Seputura nach der Arise und Metallica vor der Load, und der Erfolg ht beiden Bands recht gegeben. Slipknot würde ich den jetzigen Stil auch nicht noch 2 weitere Platten lang abkaufen, aber jetzt ist es der alte Stil in allen Belangen verbessert.

Mit Sepultura hast du wohl recht, Chaos A.D. war ja recht anders als Arise. Metallica haben für ihr Load-Album und ihre Statements danach aber (zurecht wie ich finde) ihr Fett wegbekommen und sind zumindest bei mir seitdem untendurch. Ok, Garage Inc. hat ihr Ansehen wieder ein wenig gebessert, aber früher waren sie cooler….
Ja, ich stehe auch eher auf die alten Sachen. Auf jeden Fall machen sie jetzt die Musik auf die sie Bock haben. Vermutlich hätten sie mehr Kohle mit einem zweiten Black Album gemacht. Ich war auch schwer enttäuscht, als Load rauskam, aber mittlerweile ist es wohl besser so. Manche Dinge kann man einfach nicht übertreffen. Cannibal Corpse finde ich musikalisch sehr gut, das Image passt zur Musik. Über die Jahre hinweg wäre es mir als Musiker etwas eintönig gewesen. Etwas gelungener finde ich es allerdings bei Cryptopsy, die sich nicht so auf eine Thematik einschränken lassen. Sehr extrem empfinde ich es bei Cradle of Filth, die mit Erotik, Satanismus und Gewalt eine Menge Merchandise absetzen. Ich kenne viele Leute, die gar nicht auf die Musik stehen, aber das T-Shirt tragen. In diesem Fall haben sie eben nur das Image gekauft und die eigentlich vorrangige, gute Musik in den Hintergrund gestellt.

Was wär denn so deine Allstar-Metal-Band?
Boa, gute Frage. Ich weiß nicht, ob die Jungs zusammen wirklich gut spielen würden, aber am Bass wäre Steve DiGiorio von Cynic, Drums Flo Mournier von Cryptopsy, Gitarre Frederik Thorendahl von Meshuggah und Ben von Dillinger Escape Plan und Gesang definitiv Maynard von Tool und German von uns!!! Was für eine Kombination!! Im Prinzip würden mir noch an jedem Instrument 5 andere einfallen und jeder von Banished Reality würde es sicher anders sehen.

Kommen wir nach der Allstar-Band zu deinen 5 Alltime-Scheiben. Ist wenig, ich weiß, aber so 5, ohne die du absolut nicht leben wollen würdest.
Es schmerzt nur 5 anzugeben, aber: 1. Tool – Lateralus (unumstritten die beste Plate, die ich je gehört habe), 2. Jeff Buckley – Grace, 3. Dillinger Escape Plan – Calculating Infinity, 4. System of a Down – Toxicity, 5. Tori Amos – Boys for Pele …Ich kann einfach nicht anders als noch mehr aufzuschreiben… 6. Tool – Aenima, 7. Cryptopsy – and then you will beg, 8. Meshuggah – None EP, 9. Machine Head – Burn my eyes, 10. Dave Matthews Band – Before these crowded streets

Wenn Ihr mehr über Banished Reality erfahren wollt, das Demo bestellen oder einfach mal reinhören wollt: www.banishedreality.com Da findet Ihr auch: Biografien, Hintergrundtexte, Livedaten, Fotos, na ja einfach ALLES!!!

Interview aus Eternity #20

www.banishedreality.de