Agathocles “Mincer” 5/6

Displeased Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 36:25
Songs: 21

Die belgischen Krachmaten von AGATHOCLES geistern schon seit etwa 2360 Jahren durch die Szene haben in ihrer langen Karriere einen vollkommen unübersichtlichen Wust an Full Lengths, Singles und Splits rausgekloppt. Das neueste Album hört auf den Namen „Mincer“ und bietet Grind auf hohem Niveau. Statt einer Anreihung von sinnentleerten Knüppel-Quickies gibt’s bei AGATHOCLES (halbwegs) strukturierte Blitzattacken, die deutlich mehr Wiedererkennungswert haben als die „Songs“ der meisten Konkurrenten. Eine satte Kelle Groove sorgt dafür, dass die Überschallparts nicht wirkungslos verpuffen. Die Vocals finde ich ebenfalls wesentlich besser als beim Gros der Grind-Combos. Die Produktion ist in Ordnung, aber nicht so ganz auf der Höhe der Zeit. In dieser Hinsicht haben Bands wie Napalm Death oder Rotten Sound schon etwas mehr Schmalz in der Pfanne. Ist aber sicherlich Geschmackssache und viele Alt-Grinder werden den Sound von „Mincer“ sicher cooler finden als die eben genannten, „moderneren“ Produktionen. Der langen Rede kurzer Sinn: Obwohl sich unter den insgesamt 21 Songs auch der ein oder andere Langweiler tummelt und AGATHOCLES im Vergleich zu Bands wie Nasum (R.I.P) fast schon zahm klingen, macht „Mincer“ sehr viel Spaß. Für Krachfetischisten ist diese schön aufgemachte CD auf jeden Fall eine sichere Bank!!
www.agathocles.com