Wanted Inc. “Demons we created” 3/6

Eigenproduktion
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 56:56
Songs: 12

Wanted Inc. aus Bayern spielen mittlerweile Thrash und Power Metal der richtig drückt, aber nicht unbedingt vom Tempo einem Hochgeschwindigkeits-Zug gleicht. Muss auch nicht sein, schwere Stampfer in Verbindung mit eingängigen Melodien stehen auf dem Programm. Wurde auf dem ersten Album noch mehr in Richtung melodischer Schweden Death gezockt, ist man auf dem zweiten Werk „Demons we created“ gemäßigter unterwegs. Wobei der Anfang von „Fall from Light“ zeigt, dass der Fünfer auch nach wie vor im schnellen Bereich zu Hause ist. Die Produktion ist fett, jedes Instrument kommt gut zur Geltung und bei den Soli zeigen die Jungs, dass sie mächtig fit sind. Ein Händchen für abwechslungsreiches Songwriting haben die Bayern ebenfalls. Also alles top? Leider nein, denn der Gesang macht es mir echt nicht leicht. Cleaner Gesang ist einfach etwas, das entweder passt oder nicht. Dazwischen gibt es nichts. Klar, bei der Stimmfarbe hat wohl jeder seine Vorlieben, wenn dann aber hin und wieder ein paar Stellen dabei sind, bei denen ich ins Stutzen komme, dann trübt das einfach das Gesamtbild. An Frank N. Stoner’s Stimme hänge ich mich leider auf, denn für meine Ohren ist diese zu dünn, nicht immer sicher und nicht aggressiv genug. Auf die Gefahr hin, dass mich die Jungs nun lynchen, aber eine kräftigere und ausdrucksstarke Stimme wie auf dem ersten Silberling würde „Demons we created“ gut zu Gesicht stehen. Somit hat das gute Gesamtbild, welches die Instrumentalfraktion schafft, durch den Gesang leider ein Minus zu verzeichnen. Daher zücke ich als Wertung eine gute 3 – schade, denn da wäre mehr drinnen gewesen.

www.facebook.com/Wantedinc